Einsichten & Ansichten

Was Ärger und Wut über uns selbst verraten

… aus der wöchentlichen Themenserie „Erfolg beginnt im Kopf“ der Erfolgs- und NLP-Trainerin Sonja Volk. Nach dem letzten Beitrag „Stressfrei mit Herzintelligenz – Wie Sie ihr Herz zum Stressabbau nutzen“ folgt heute: „Was Ärger und Wut über uns selbst verraten“.

—-

Spiegelbild
Der Blick in den Spiegel löst oft Wut und Ärger aus. Über andere und vor allem über uns selbst. (Bild: Gabi Schoenemann / pixelio.de)

Da ist es wieder. Dieses Phänomen, das jeder abstreitet, welches allerdings spätestens seit dem Eurovision Song Contest (ESC) wieder topaktuell ist. Kritisieren, wütend sein und maßlos ärgern über andere Menschen. Wieder einmal spaltet sich die Nation in Meinungen, Beschimpfungen, Verbalattacken gegenüber Andersdenkenden, als man selbst.

Tagtäglich plädieren wir für Offenheit, Respekt, Wertschätzung und anderen toll klingenden „Werthülsen“. Doch kaum fühlen wir uns in unserer eigenen Meinung angegriffen, ist es plötzlich etwas völlig anderes.

Genau deshalb möchte ich heute gerne auf die Hintergründe eingehen und anhand der  „Spiegelgesetz-Methode“ erklären, was diese und andere Emotionen über uns selbst aussagen.

Sich über eigene Gefühle bewusst werden lohnt sich

Alles, was uns im Außen widerfährt ist letztendlich Spiegel unseres Inneren, also unserer Gedanken und Überzeugungen. Denn nichts, was nicht auch in uns selbst existiert, könnte Wut, Ärger oder Groll erzeugen. Sich das bewusst zu machen erfordert möglicherweise etwas Mut, allerdings lohnt es sich. Sowohl für sich selbst, um das eigene Verhalten zu verstehen, als auch für die anderen.

Haben Sie den Mut hinzusehen und in sich rein zu fühlen und ehrlich zu sich selbst zu sein. Nämlich genau das hat viel mit dem Thema Selbstwert und Selbstliebe zu tun. Wenn sie ihrem „Selbstsabotageprogramm“ im Unterbewusstsein erst einmal auf die Schliche gekommen sind, haben Sie den ersten Schritt bereits gemacht – es nämlich bewusst gemacht. Erst wenn Ihnen die Zusammenhänge bewusst sind, können sie sie verändern.

Stellen Sie sich also das nächste mal, wenn sie wütend, ärgerlich oder anderer Meinung sind, folgende Fragen:

– Was hat das mit mir zu tun?
– Was hat er/sie, was ich an mir schon nicht mag (Verhaltensweise, Aussehen et cetera)?
– Was löst der andere in mir aus, was ich gerne hätte bzw. wie ich gerne wäre?

Wenn Sie diese Offenheit und Ehrlichkeit sich selbst gegenüber an den Tag legen, werden Sie erkennen, wie sich die Qualität ihres Lebens und die ihrer Beziehungen zu anderen Menschen drastisch verbessert.

Ärger und Wut – Die Einstellung macht’s

Getreu dem Motto „Spieglein, Spieglein an der Wand…“ haben Sie ab nun an die Chance zu erkennen, dass ihnen jeder Mensch und jede Situation lediglich den Spiegel ihres Inneren vorhält. Das heißt, es kommt wie immer auf die Einstellung an, mit der wir Menschen und Situationen begegnen. Um Glaubenssätze und oft unbewusste Überzeugungen aufzulösen, empfehle ich neben den oben genannten Fragen sich professionelle Unterstützung zu suchen. Zum Beispiel bei einem Mentalcoach. Denn Erfolg und Glück beginnen im Kopf!

Eine erkenntnisreiche Woche wünscht Ihnen
Ihre
Sonja Volk

Sonja Volk / Trainer / Coach / Speaker
(Foto: © Sonja Volk)

Über Sonja Volk:

Sonja Volk ist Expertin für Emotionspsychologie und auf die Auflösung von mentalen, emotionalen und körperlichen Blockaden spezialisiert. Sie ist zertifizierte wingwave®-Coach & -Lehrtrainerin,  Mentalcoach, NLP-Lehrtrainerin, Gesundheitspädagogin für Stressmanagement i.A., zertifizierte Work-Health-Balance Coach, Businesscoach, Leistungssportlerin, Rednerin (GSA) und zudem Inhaberin ihres eigenen Trainings- und Coachingunternehmens „ErVOLKreich“ in Düsseldorf. Sie begleitet, motiviert, und inspiriert Unternehmen und Privatpersonen auf ihrem individuellen Weg zum Erfolg.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.