Panorama

Was geschah vor … Jahren? Heute: der 10. Februar

Auf AGITANO lassen wir täglich die Wirtschaftsgeschichte wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau – in den Jahren zuvor – zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten des Wirtschaftsgeschehens werden genauso in Erinnerung gerufen, wie Pioniertaten großer Erfinder und Durchbrüche weitreichender Erfindungen. Heute: der 10. Februar.

 

Wirtschaft:
1863: Alanson Crane lässt in den USA seinen erfundenen Feuerlöscher patentieren.
1937: Reichsbank und Deutsche Reichsbahn werden gesetzlich unmittelbar der nationalsozialistischen Reichsregierung unterstellt.
1942: Die erste Goldene Schallplatte der Musikgeschichte wird von seiner Plattenfirma RCA an Glenn Miller für seine Fassung von Chattanooga Choo Choo überreicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte Miller über eine Million Schallplatten in den USA verkauft.
1953: In der DDR beginnt in den Badeorten an der Ostseeküste und auf Rügen die Aktion „Rose“, die Verstaatlichung der Hotels, Taxi- und Dienstleistungsunternehmen.

 

Wissenschaft und Technik:
1906: In der Marinewerft Portsmouth läuft mit der HMS Dreadnought der Prototyp aller Schlachtschiffe, die am schwersten bewaffneten und gepanzerten Großkampfschiffe des 20. Jahrhunderts, vom Stapel. Der letzten Schlachtschiffe wurden in den 1950ern eingemottet, die USA reaktivierten jedoch die Iowa-Klasse während des Vietnamkrieges in den 1960ern, vor dem Libanon in den 1980ern und zuletzt 1991 bei der Operation Desert Storm im Irak. Eine Vollsalve eines solchen Schlachtschiffes entsprach grob der Bombenlast von acht Jagdbombern.
2009: Erstmals kommt es zu einem Zusammenstoß zweier künstlicher Erdtrabanten auf ihrer Umlaufbahn. Über der Taimyrhalbinsel im Norden Sibiriens kollidieren der ausrangierte russische militärische Kommunikationssatellit Strela-Satellit Kosmos 2251 und der US-Iridium-Satellit 33 in rund 790 Kilometer Höhe. Der Zusammenstoß erfolgte mit 11,6 km pro Sekunde, allerdings nicht frontal sondern in einem Winkel von 102 Grad, so dass „lediglich“ 505 neue größere Trümmerstücke entstanden, die nun als Weltraumschrott weitere Satelliten gefährden. Der Weltraumschrott umfasst derzeit rund 600.000 Teile über 1 cm Durchmesser, die zunehmend die bemannte Raumfahrt und die im Orbit stationierte Infrastruktur gefährden (ein Teilchen mit 1 cm hat aufgrund der hohen Geschwindigkeit die kinetische Energie, die einer Handgranate entspricht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.