Panorama

Was geschah vor … Jahren? Heute: der 16. Februar

Auf AGITANO lassen wir täglich die Wirtschaftsgeschichte wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau – in den Jahren zuvor – zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten des Wirtschaftsgeschehens werden genauso in Erinnerung gerufen, wie Pioniertaten großer Erfinder und Durchbrüche weitreichender Erfindungen. Heute: der 16. Februar.

 

Wirtschaft:
1852: Der deutschstämmige Farmer, Hufschmied und Wagenhersteller Henry Studebaker gründet den US-amerikanischen Wagen- und Automobilhersteller Studebaker. Auf dem Höhepunkt der Erschließung des Westens und der Planwagenkolonnen war rund die Hälfte der Wagen ganz oder teilweise von Studebaker gebaut. Die Firma begann 1897 mit der Automobilproduktion, zog sich jedoch 1966 aus dieser wieder zurück.
2006: Der umstrittene japanische Inlandsflughafen Kōbe wird in Betrieb genommen. 1995 hatte ein Erdbeben der Stärke 7,2 Kōbe erschüttert und Schäden von ca. 100 Mrd. Euro angerichtet. Der neue Flughafen, der unter anderem der Katastrophenvorsorge dienen soll, wurde auf einer aktiven Erdbebenspalte errichtet. Gegen den zu erwartenden Bodenverflüssigungseffekt im Falle eines Erdbebens soll die angewandte Kiesverdichtung schützen. Kritisiert wird neben dem zu erwartende Fluglärm, dass es in dem Großraum bereits zwei Flughäfen gibt.

 

Wissenschaft und Technik:
1857: In den USA wird auf Initiative Amos Kendalls die erste Universität für Gehörlose und Schwerhörige gegründet, die Gallaudet University (unter dem Namen Columbia Institution for the Instruction of the Deaf and Dumb and the Blind).
1863: Die Kansas State University wird in Manhattan gegründet. Sie ist die älteste und zweitgrößte Hochschule des US-Bundesstaats.
1874: Die britische HMS Challenger überquert im Rahmen der Challenger-Expedition als erstes Dampfschiff den südlichen Polarkreis. 1976 gelingt ihr als erstes Dampfschiff die Erdumrundung.
1900: Der Norweger Carsten Egeberg Borchgrevink stellt während der Southern-Cross-Expedition zusammen mit zwei Begleitern während des Antarktischen Sommers mit 78°10’S einen neuen Rekord in der größten Annäherung an den geographischen Südpol auf.
1904: Nach zwei Jahren im Eis gelingt es einer Rettungsexpedition unter der Führung der Terra Nova, das britische Forschungsschiff RRS Discovery unter Robert Falcon Scott aus dem Packeis im antarktischen McMurdo-Sund zu befreien. Trotz des langen Eingeschlossenseins ist die Discovery-Expedition ein Erfolg. Scott selbst stirbt 1912 in der Antarktis während eines Wettrennens gegen das Team des Norwegers Roald Amundsen, um als erster Mensch den Südpol zu erreichen.
1923: Howard Carter und Lord Carnarvon öffnen die Grabkammer des altägyptischen Pharaos der 18. Dynastie, Tutanchamun, die Carter am 4. November des Vorjahres im Tal der Könige entdeckt hat. Dabei finden sie neben zahlreichen Schätzen auch die berühmte Totenmaske des Tutanchamun.
1948: Der aus den Niederlanden stammende US-Astronom Gerard Peter Kuiper entdeckt den um den Planeten Uranus kreisenden Mond Miranda.
1967: Der erste Hubschrauber mit starrem Rotorkopf, der Bölkow Bo 105 des deutschen Herstellers Messerschmitt-Bölkow-Blohm (MBB), absolviert seinen Erstflug. Die BO 105 gilt als der erste Hubschraubertyp, der in der Lage war, einen Looping zu fliegen. Der Hubschrauber ist besonders gut steuerbar, weshalb er in Deutschland und Schweden als Militärhubschrauber, insbesondere für Panzerabwehr ausgewählt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.