Nützliches

Was Ihre Kunden wirklich wollen

Der erfolgreiche Verkaufsratgeber „Emotionales Verkaufen – Was Ihre Kunden wirklich wollen“ des Verkaufstrainers Lars Schäfer wurde von der Managementbuch.de-Redaktion mit der Bewertung „Empfehlung“ ausgezeichnet. Einer der Gründe für diese Empfehlung: „Lars Schäfer spricht die Sprache der Verkäufer und kennt die Sprache der Kunden.“

Was wollen Kunden wirklich? Dieser Frage geht der Experte für emotionales Verkaufen Lars Schäfer in seinem im Januar 2012 erschienen Verkaufsratgeber „Emotionales Verkaufen“ nach.

Dienstleistungen und Produkte sind mehr und mehr identisch. Nur wer sich menschlich und mit eigener Persönlichkeit einbringt, wird im Wettbewerb positiv sichtbar sein und in Erinnerung bleiben. In seinem Buch beantwortet der Verkaufstrainer Fragen wie „Wie funktioniert emotionales Verkaufen? Was ist emotionales Verkaufen? Wie kreieren wir emotionale Verkaufserlebnisse für unsere Kunden?“ Wichtig dabei ist laut Schäfer, die Emotion im Verkaufsprozess wirklich zuzulassen, zu leben und nicht als monotone Strategie mit vorgefertigten Standardsätzen zu verwenden. Denn es geht um das größte Kaufmotiv überhaupt: Das Vertrauen! Verkäufer, die ihre Kunden ernst nehmen, wertschätzen und immer fair behandeln, werden dauerhaft im Gedächtnis Ihrer Zielgruppen bleiben und die langfristige Loyalität ihrer Kunden gewinnen.

Sales Experte Lars Schäfer ruft dazu auf, rein sachbezogene Verkaufsprozesse durch die Kopf-Herz-Formel zu ersetzen. Er rät allen Verkäufern zu größerer Authentizität, Aufmerksamkeit und Achtsamkeit im Gespräch. Achtsam, das bedeutet nicht nur Hinhören, sondern auch bewusstes Zuhören und damit Wahrnehmen und Verstehen der wirklichen Bedürfnisse und Wünsche des Verhandlungspartners.

Ein wichtiger und sehr zeitgemäßer Ansatzpunkt findet auch Managementbuch.de und spricht eine der begehrten Empfehlungen für Lars Schäfers „Emotionales Verkaufen – Was ihre Kunden wirklich wollen“ aus. Aus der Begründung: „Lars Schäfer spricht die Sprache der Verkäufer und kennt die Sprache der Kunden. Und weil er sich mit seinem Buch nicht an die „Großkopferten“ wendet, sondern an alle, die entweder selbst im Verkauf sind oder Verkaufsteams leiten.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.