Energie & Umwelt

Was Sie über Gewerbestrom wissen sollten

Glühbirnen, Stromverbrauch, Licht, Beleuchtung, Raum, Idee, EInfall, Stromtarife für Unternehmen, Gewerbestrom, Privatstrom

Immer wieder erreicht uns die Nachricht, dass der Strom teurer werden soll. Die Stromversorgung als Teil der laufenden Kosten sind gerade für Unternehmen ein wichtiger Punkt in der Finanzplanung: Gewerbestrom, der in Massen verbraucht wird, macht in genau dieser Masse den Unterschied. Unter Umständen kann der Wechsel zum richtigen Tarif bares Geld wert sein. Vergleichsportale ermöglichen dabei die Übersicht über Detailinformationen zu den einzelnen Anbietern. Wenn Ihnen gerade die Stromtarife für Ihr Unternehmen Sorgen machen, können Sie beispielsweise auf Verivox die Angebote verschiedener Versorger für Ihren Standort abwägen. So sparen Sie sich zudem den Aufwand einer eigenen Recherche.

Warum Sie vergleichen sollten

Unternehmer wie Privatpersonen wissen nur zu gut: Nur mit Hilfe des Vergleichs kann die günstigste Option gefunden werden. Das wiederum trifft auf alle laufenden Kosten zu. Zwei Dinge sollten Sie in jedem Fall nicht einfach nehmen, sondern eingehend prüfen: Das sogenannte „Erstbeste“ und die billigste Variante. Die wirklich günstigste Option hingegen ist nicht immer die Billigste, sondern hängt von vielen Einzelfaktoren ab. Dazu gehören Standort, Verbrauch und auch die Branche. Denn je nach Tätigkeit variiert der Stromverbrauch, ist in den Morgenstunden besonders hoch oder fällt am Wochenende beispielsweise weg.

Strom für Unternehmen: Sonderstellung Gewerbestrom

Auch der Preis pro Kilowattstunde berechnet sich für Privathaushalte grundlegend anders als bei Gewerbestrom: Umlagen und Steuern fallen beim der Berechnung der Stromtarife für Unternehmen in geringerem Umfang an oder fallen gänzlich weg. Neben der Bepreisung macht es einen Unterschied, ob ein Betrieb einen vergleichsweise hohen Verbrauch an Gewerbestrom hat und damit einen Lastgangzähler benötigt. Dieser misst den Verbrauch nicht in Hinblick auf das Jahr, sondern stellt alle 15 Minuten die aktuelle Höhe fest. Durch die deutlich erhöhte Genauigkeit des Verbrauchs lassen sich zum Beispiel für beim Gewerbestrom individuelle Stromtarife für ein Unternehmen erstellen.

Wie hoch der eigene Stromverbrauch ist

Technische Geräte werden mit einer Aufschlüsselung des Verbrauchs geliefert. Dass der tatsächliche Verbrauch nur allzu häufig wesentlich höher ausfällt, macht diese Rechnung um einiges unberechenbarer. Kleiner Tipp: Um festzustellen, wie viel Strom Sie tatsächlich verbrauchen, lohnt sich ein Blick auf die letzte Jahresabrechnung. Richtwerte lassen sich allerdings nur für Privathaushalte einigermaßen genau abschätzen. Dieser ist abhängig von der Personenzahl und der Art und Anzahl der verschiedenen Geräte. Für Gewerbetreibende hingegen spielt, wie oben bereits erwähnt, neben der Größe des Unternehmens vor allem die Branche für den Gewerbestromverbrauch die maßgebliche Rolle.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.