Themenserien

Was sind wir und was könnten wir sein? – Frei nach Gerald Hüther

… aus der zweiwöchentlichen Themenserie "Hintern hoch und rein ins wahre Leben – entdecken Sie Ihr inneres Trüffelschwein. So verlassen Sie Ihre Komfortzonen und werden aktiv!" von und mit Karin Lohner.

Ja, wenn ich das hätte ….. und wenn ich das könnte ….. wenn ich davon mehr hätte und das … gehabt hätte. Die Liste der Konjunktive ist praktisch endlos. Das klingt sehr schön für unsere Ohren, die von unserem inneren Schweinehund auf Alibis und das Aufrechterhalten von Illusionen getrimmt sind. Nur: der Konjuktiv gehört in die Grammatik, aber nicht ins Leben.

Wir sind in unserer modernen westlichen Welt fast ausschließlich auf „haben“ trainiert und haben dabei fast vergessen, wer wir sind. Wir sind getrimmt darauf, eine Unique Sales Proposition zu entwickeln. Dabei wird Unique Sales Proposition als ‚Alleinstellungsmerkmal’ übersetzt. Das führt zu völlig irrtümlichen Annahmen und am Ende auch noch zu einer völlig unkreativen und unproduktiven Gefühlslage: nämlich dem des Alleinseins und der inneren Einsamkeit. Ganz nebenbei einer der entscheidenden Auslöser für den Zustand des Burn-Out. Burn-Out kommt nicht vom vielen Arbeiten allein, sondern die Arbeit muss gepaart sein mit dem Mangel an Lust. Wir brennen aus, wenn wir hinter dem Erfolg herhetzen anstatt uns am Gelingen zu erfreuen. Erfolg ist ein kurzfristiger Hype, der ständig nach mehr schreit. Gelingen ist der nachhaltige Prozess. Erfolg ist in der Burn-Out-Gesellschaft ein lineares Denkschema – von hier nach dort – und solange „dort“ nicht erreicht ist, fühle ich mich nicht gut oder erfolgreich. Nicht reich generiert das Gefühl von arm. Und dieses Gefühl lässt die Flamme immer kleiner werden, denn die Flamme in uns brennt nur mit dem Brennstoff „Lust“. Und Lust ist nicht mit Spaß zu verwechseln.

Die irrtümliche Annahme, dass Arbeit Spaß machen muss, führt zu vielen Enttäuschungen – logischerweise, weil es eine Täuschung ist. Die Lust ist etwas anderes: es ist die Lust am Überwinden von Schwierigkeiten, am Bestehen von Herausforderungen, am gemeinsamen Entwickeln von Lösungsmöglichkeiten und der aktiven Umsetzung und Gestaltung von Lösungen. Das macht ab und an keinen Spaß, besonders wenn wir vor zwingend jedem Gelingen vorgestellten vermeintlichen Misserfolgen stehen. (Übrigens: Thomas Alva Edison hatte etwa 8000 davon, bevor ihm mit der Glühbirne tatsächlich ein Licht aufging). Die Lust am Gelingen jedoch bringt den Spaß daran zu überwinden und daran zu wachsen. Daran zu wachsen heißt, innerlich zu reifen und das bringt uns zu einer anderen inneren Einstellung, zu einer mutigen inneren Haltung und letztlich generiert es neue Erfahrungen in der Lust am Gelingen. All das ist der Dünger für unser inneres Trüffelschwein und dann kommt das, was wir Erfolg nennen ganz von selbst.

Deswegen verstehen Menschen, die lustvoll am Gelingen Freude haben auch oft die Gratulationen der Umgebung nicht. Sie sind einfach so und empfinden die Hindernisse nicht als mühsam. Denn sie sind einfach so wie sie sind, ohne viel Aufhebens um das was sie „haben“. Sie haben verstanden was Unique bedeutet: nämlich „einzigartig oder unverwechselbar“. Und das sind wir nur in einem einzigen Element: in unserem Sein als Mensch und Persönlichkeit. Nachweisbar. Es gab uns in der Vergangenheit nicht, es gibt uns in der Gegenwart nur ein einziges Mal als Persönlichkeit mit allen Fähigkeiten, Gefühlen und Merkmalen und es wird uns in der Zukunft nicht geben. Ist es nicht ein wundervolles Gefühl „einzigartig“ zu sein im Vergleich zu dem Gefühl, etwas zu haben, was viele andere auch haben? Wenn wir das genießen können, dann kommt sie, die Lust am Gelingen.

Diese Lust macht aus vergleichbar exzellent trainierten Sportlern die Spitzensportler, aus Schulabbrechern erfolgreiche Unternehmer. Genau die macht aus Jungs aus ärmlichen Verhältnissen Bundeskanzler oder Präsidenten, genau diese Lust am Gehen des Wegs macht alles was wir wollen möglich. Finden Sie sich und ihre Lust am Gelingen in dem die Haltung zu Schwierigkeiten eine willkommene wird: diese zuerst nicht leichten Dinge sind das GPS zu dem, was wir am Ende als Erfolg empfinden. Das sei nicht so einfach, denken Sie? Doch das ist es. Hören Sie auf, sich länger als 2 Minuten mit dem Problem zu beschäftigen. Stellen Sie sich immer wieder nur und ausschließlich die Frage: Was ist die Lösung, wo kann sie liegen? Sie werden sehen – das macht richtig Lust am einzigartig sein!

Karin Lohner

 

Zur Autorin:

Karin Lohner ist Speakerin, Executive Coach, Lehrcoach, Dozentin und Autorin. Sie aktiviert Menschen! Sie steht für die Themen Motivation, Aktivierung, Ermutigung und die Erweiterung innerer Grenzen.

Die Diplom-Dolmetscherin und Betriebswirtschaftlerin war 25 Jahre in Positionen in Industrie und Wirtschaft in den Bereichen Weiterbildung, Marketing und Vertrieb tätig. 6 Jahre lang leitete sie die Unternehmensakademie eines Automobilzulieferers. Danach folgten Ausbildungen zum Individualpsychologischen Berater und professionellen Coach. Seit 16 Jahren ist sie nun als Executive Coach und Lehrcoach im Sinne des „Pure Coaching“ tätig, drei Jahre davon in USA. 2003 gründete sie Lohner Coaching mit Sitz in München. Mit Engagement und Leidenschaft bildet sie zum zertifizierten Life Coach CCC® und zertifizierten Business Coach CCC® aus. Karin Lohner ist Mitglied der German Speakers Association und im Deutschen Coaching Verband DCV.

Weitere Informationen finden Sie in ihrem Expertenprofil auf AGITANO und unter www.lohnercoaching.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.