Panorama

Was war vor … Jahren? Der 26. Oktober

Auf AGITANO lassen wir täglich die Wirtschaftsgeschichte wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau in den Jahren zuvor zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten des Wirtschaftsgeschehens werden genauso in Erinnerung gerufen, wie Pioniertaten großer Erfinder und Durchbrüche weit reichender Erfindungen. Heute: der 26. Oktober.

Wirtschaft:
1927: Gustav Schickedanz gründet in Fürth das Versandhaus Quelle. Die Quelle Schickedanz AG & Co 1999 mit dem Warenhauskonzern Karstadt. Im Zusammenhang mit der Insolvenz der Arcandor AG (bis 2007 KarstadtQuelle AG) wurde das Versandunternehmen Quelle aufgelöst und in Teilen verkauft. Die Marke „Quelle“ gehört heute der Otto Group.
1929: In einem Abkommen zwischen dem Unternehmer Ivar Kreuger (Svenska Tändsticks Aktiebolaget) und der Weimarer Republik wird das 53 Jahre dauernde Zündwarenmonopol begründet. Aufgrund dieses Gesetzes durften Zündhölzer im Deutschen Reich und in der Folge auch in der Bundesrepublik Deutschland nur von der Deutschen Zündwaren-Monopolgesellschaft vertrieben werden. Die Markennamen waren Welthölzer und Haushaltsware. Den deutschen Herstellern wurden bei der Einrichtung des Monopols Produktionskontingente zugeteilt; Exporte oder die Neugründung von Unternehmen waren nicht erlaubt. Das Monopolgesetz entstand auf Betreiben des schwedischen Industriellen Ivar Kreuger, der an Deutschland, wie auch an 16 andere Länder, im Austausch dafür hohe Kredite zu günstigen Bedingungen vergab. Das Deutsche Reich war damals geschwächt durch die Weltwirtschaftskrise und die Reparationszahlungen aufgrund des verlorenen Ersten Weltkrieges. Die Reichsregierung einigte sich mit Kreuger schließlich auf eine Anleihe in Höhe von 500 Millionen Reichsmark; die Laufzeit war 53 Jahre, also bis 1983. Der Zinssatz betrug 6 %.
1936: Der erste Generator der errichteten Hoover-Talsperre liefert in den Vereinigten Staaten die erste Energie in das Stromnetz. Mit seinem Speicherinhalt von rund 35 Milliarden Kubikmetern ist er der größte Stausee der USA. Die Kraftwerksleistung beträgt heute 2,08 GW.
1965: In Frankreich wird der Code Postal eingeführt. Die Postleitzahl besteht anfangs aus der Nummer des Départements und den ersten drei groß geschriebenen Buchstaben des Ortsnamens.
2000: Der Euro erreicht mit einem Wert von 0,8225 US-Dollar sein bisheriges Allzeittief gegenüber dem US-Dollar.

Wissenschaft und Technik:
1825: In den USA wird der Eriekanal zwischen dem Eriesee und dem Hudson River eröffnet.
1850: Auf der Suche nach der vorschollenen Franklin-Expedition gelangt der britische Forscher Robert John Le Mesurier McClure von Osten her in den Viscount-Melville-Sund. Er gilt damit als Entdecker der Nordwestpassage, die auf Grund ihrer Vereisung zu dieser Zeit allerdings unschiffbar ist. Das letzte Teilstück muss er ohne Schiff zurücklegen. Durch den Rückgang des arktischen Eises wird die Nordwestpassage eine deutlich schnellere und damit kostengünstigere Verbindung zwischen Ostasien und Nordwesteuropa eröffnen (vermutlich ab 2015). Der Seeweg von Asien nach Europa, bisher rund 13.000 Seemeilen, also rund 24.000 Kilometer lang, würde sich auf 8000 Seemeilen, 14.800 Kilometer, fast halbieren. Supertanker, die für den Panamakanal längst zu groß geworden sind, würden sogar noch mehr einsparen.
1861: Ein Fernsprechgerät wird im Physikalischen Verein zu Frankfurt am Main von Johann Philipp Reis vorgestellt, kann sich jedoch in der Folge aufgrund von Mängeln in der Übertragung nicht durchsetzen.
1909: Die französische Pilotin Marie Marvingt fährt als erste Frau einen Ballon über die Nordsee von Frankreich nach England.
1931: Der britische Doppeldecker De Havilland D.H.82 Tiger Moth („Tigermotte“) absolviert seinen Erstflug.
1940: Das US-amerikanische Jagdflugzeug North American P-51 „Mustang“ bewältigt erfolgreich seinen Jungfernflug. Es wurde vor allem als Langstrecken-Begleitjäger US-amerikanischer Bomberverbände gegen das Deutsche Reich und Japan eingesetzt.
1958: Die Fluggesellschaft PanAm nimmt den Linienbetrieb mit Düsenflugzeugen über den Atlantik auf.
1973 Das deutsch-französische Militärflugzeug Alpha Jet bewältigt seinen Erstflug erfolgreich. Der Alpha Jet ist ein Schulflugzeug und leichter Jagdbomber, insbesondere für Luftnahunterstützung. Er wurde von Dassault und Dornier entwickelt und war für eine Doppelrolle vorgesehen, weil Frankreich einen Trainer brauchte und Deutschland Bedarf an einem Nachfolger für die Fiat G.91 als Unterstützungsflugzeug (vor allem für das Heer) hatte. Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten musste Deutschland aufgrund der KSZE-Verträge die Anzahl der Flugzeuge der Bundeswehr verringern. Anfang der 1990er Jahre wurde der Alpha Jet daher bei der Luftwaffe ausgemustert. Nur die Fluglehrgruppe in Fürstenfeldbruck betrieb den Alpha Jet noch in der taktischen Grundausbildung der zukünftigen Tornado-Besatzungen bis zum 30. Juni 1997.
1977: Letzter regulärer Einsatz einer Dampflok der Deutschen Bundesbahn.
1984: An der Loma Linda Universität in Kalifornien wird einem Säugling ein Pavianherz eingepflanzt, da kein menschliches Organ zu Verfügung steht. Das Kind stirbt drei Wochen später.
1996: Das Heinz Nixdorf MuseumsForum, das größte Computermuseum der Welt (Stand 2005), wird in Paderborn eröffnet.
2006: In Österreich wird mit der Umstellung der Verbreitung von Fernsehsignalen auf DVB-T begonnen.

(Quelle: Wikipedia)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.