Panorama

Was war vor …Jahren? der 4. August.

Auf AGITANO lassen wir täglich die Wirtschaftsgeschichte wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau in den Jahren zuvor zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten des Wirtschaftsgeschehens werden genauso in Erinnerung gerufen, wie Pioniertaten großer Erfinder und Durchbrüche weit reichender Erfindungen. Heute: der 4. August.

Wirtschaft:
1821: In den USA erscheint erstmals die Wochenzeitung The Saturday Evening Post. Das Ende der Saturday Evening Post kam 1969, nachdem das Blatt in einem Artikel behauptet hatte, dass die Football-Trainer Paul "Bear" Bryant und Wally Butts ein Ligaspiel ihrer Mannschaften (University of Alabama gegen University of Georgia) manipuliert hätten. Butts verklagte das Blatt und gewann den Fall letztinstanzlich vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Das Blatt wurde zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von $3.060.000 verurteilt.
1917: Der französische Ingenieur Lucien Lévy meldet ein Patent für ein Überlagerungsverfahren an. Sein Schaltungsprinzip setzt sich in der Folge gegen andere durch.
1990: Erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs landet wieder ein Lufthansa-Flugzeug auf dem Ostberliner Flughafen Schönefeld.
2000: DaimlerChrysler kündigt an, seine Tochtergesellschaft Adtranz an das kanadische Unternehmen Bombardier Transportation zu veräußern. Adtranz wechselt in der Folge im Jahr 2001 den Besitzer, was teilweise zu Arbeitsplatzverlusten von Mitarbeitern führt.

 

Wissenschaft und Technik:
1851: Der Missionar und Afrikaforscher David Livingstone erreicht den Oberlauf des Sambesi. Im Herbst 1865 schiffte er sich von neuem ein und landete im Januar 1866 in Sansibar. Von dort aus führte er bis 1871 mehrere Expeditionen durch. Henry Morton Stanley, der von James Bennett in New York zur Auffindung des seit 1869 als verschollen geltenden Reisenden ausgesandt worden war, traf Livingstone in Ujiji krank an und begrüßte ihn mit den legendären Worten „Dr. Livingstone, I presume?“.
1902: Der Greenwich-Fußgängertunnel unter der Themse, der die beiden Londoner Boroughs Greenwich und Tower Hamlets verbindet, wird eröffnet. Entworfen wurde der 370 Meter lange Tunnel von Alexander Binnie, im Auftrag des London County Council. Er ersetzte eine teure und manchmal unzuverlässige Fährverbindung und ermöglichte es den auf der Südseite lebenden Arbeitern, rasch zu ihren Arbeitsplätzen in den Docks zu gelangen. Die Bauarbeiten begannen im Juni 1899.

 

(Quelle: Wikipedia)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.