Themenserien

Weise entscheiden

In der Regel werden Entscheidungen im Geschäftsleben überwiegend unter rationalen Gesichtspunkten getroffen. Fakten spielen eine dominierende Rolle. Diese werden weniger oder stärker sorgfältig analysiert, aufgelistet, bewertet und gewichtet. Dann wird auf Basis der Faktenlage entschieden. Zumindest glauben die Betroffenen das. Denn wie wir aus der modernen Psychologie wissen, beeinflussen unbewusste emotionale Faktoren Entscheidungen weit stärker, als es die Betroffenen wahrhaben wollen. Welchen Einfluss üben aber spirituelle Momente auf eine Entscheidung aus? Sind sie überhaupt wichtig? Wie sehen richtige Entscheidung unter dem Gesichtspunkt von Spiritualität und Business aus?

 

Nach meiner Erfahrung zahlt sich die Berücksichtigung von Spiritualität in der Entscheidungsfindung umso mehr aus, je größer die Tragweite einer Entscheidung ist beziehungsweise je weniger eindeutig diese nach der Bewertung der rationalen Argumente ausfällt. Wie viele Manager bestätigen, ist das eigene Bauchgefühl ein sicherer Berater, wenn es darum geht, Entscheidungen auf unsicherem Boden zu treffen. Wer es schafft, ehrlich auf seine Intuition zu hören, greift dabei offensichtlich auf eine Art „höherer Weisheit“ zurück, die über den Gesichtskreis dessen hinaus reicht, der die Entscheidung zu treffen hat. Ich kenne kaum jemand, der diese Aussage ernsthaft bestreitet. Warum spielt die Intuition dennoch oft keine Rolle bei wichtigen Entscheidungen?

 

Mir wird immer wieder gesagt, dass es daran liegt, dass die Betroffenen nicht genau wissen, was ihre Intuition ist und wie sie sich meldet. Sie können nicht sicher unterscheiden, ob ihre innere Stimme wirklich echt ist, oder ob das, was sie innerlich wahrnehmen, aus ihrem Verstand kommt. Da sie aber kein sicheres Gespür haben, misstrauen sie den „göttlichen Eingaben“ und nutzen lieber ausschließlich ihren Verstand zur Entscheidungsfindung. Auch wenn dabei einseitige oder falsche Entscheidungen herauskommen. Das ist schade. Denn unsere Probleme wachsen und die Tragweite unserer Entscheidungen wird nicht kleiner. Auch der Zeitdruck steigt. Umso wichtiger ist es, einen Zugriff auf eine Entscheidungsebene zu bekommen, die ihnen jederzeit und kurzfristig ein weiser Ratgeber für ihre Entscheidungen ist.

 

Aus eigener Erfahrung weiß, dass das Erkennen der „inneren Stimme“ erlernbar ist. Ihr Zuhören kann geübt werden. Es gibt sichere Indizien, die ihnen mit der Zeit eine klare Gewissheit geben, ob ihre intuitiven Eingaben echt sind, oder nicht. Welche das sind, werde ich in einer der folgenden Kolumnen näher ausführen. Sie können ja bis dahin sich selbst ein wenig beobachten, ob sie ein sicheres Gespür dafür haben, wenn ihre Intuition sich meldet.

 

 

—————————————————

 

Über den Autor

 

Hans-Jürgen Krieg ist Autor der Buchserie „Der kleine Igel“. Er coacht Unternehmen und Personen im Hinblick auf die praktische Nutzung ihrer spirituellen Potenziale. Mit seinem tiefgreifenden Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens und seiner über 30 Jahren Erfahrungen im Geschäftsleben unterstützt er die Beteiligten beim Bau von Brücken, mit denen sie die reale Welt mit ihrer „inneren Quelle“ verbinden. www.ifef.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.