Bildung

Weiterbildung: IT-Schulungen erhöhen die Wertschöpfung

Der Umgang mit dem Computer ist in so gut wie allen Arbeitsfeldern Pflicht. Schon in der Bewerbungsphase ist es ausschlaggebend, ob der Bewerber sich in den wichtigsten IT-Programmen auskennt. Die Mitarbeiter, die bereits seit einigen Jahren Teil des Teams sind, müssen und sollten sich über die Veränderungen in der IT informieren und die zur Verfügung gestellten IT-Schulungen besuchen. Hier gilt nicht nur die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter, sondern auch der Arbeitgeber sollte sich für die Weiterbildung engagieren.

Eine funktionierende IT-Infrastruktur stellt für viele Unternehmen ein erfolgskritischer Faktor dar. Nicht ausschließlich wegen den vielfältigen Bedrohungen, vor denen man sich schützen muss. Bereits 2008 hatten Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) festgestellt, dass 75 Prozent des Produktivitätswachstums durch die Nutzung von Informationstechnologie generiert wurden. Allerdings fanden die Wissenschaftler auch heraus, dass Unternehmen Milliarden-Verluste durch fehlende Weiterbildung hinnehmen müssen. Mit anderen Worten, wer sich also noch nicht über Weiterbildungsseminare, insbesondere in der IT, informiert hat, sollte dies schleunigst tun.

Schulungsunternehmen sind der erste Ansprechpartner

Hier gilt es jedoch Vorsicht walten zu lassen. Die Zahl der Angebote ist mittlerweile unüberschaubar und nicht jede IT-Schulung ist für jedes Unternehmen die passende. Aus diesem Grund sollte man bei der Auswahl der Weiterbildungskurse seinen Fokus zuerst auf die benötigten IT-Programme im Unternehmen richten:

  • Welche werden hauptsächlich verwendet?
  • Wo besteht ständiger Lernbedarf?
  • Für welche Unternehmensbereiche stelle ich die Kurse zur Verfügung?

Sind diese Fragen geklärt, geht es um die Wahl des Weiterbildungsunternehmens für IT-Schulungen. Am Beispiel gfu.net lässt sich aufzeigen, worauf es bei diesem Entscheidungsprozess zu achten gilt.

Dieses sowie andere Unternehmen dieser Branche gehen auf die speziellen Wünsche der Kunden ein und passen die Schulungspakete den unterschiedlichen Forderungen an. So können die Seminare entweder als Firmenschulungen, als Individualschulung (falls sich ein Mitarbeiter auf ein bestimmtes Programm spezialisieren soll) oder auch als offene Schulungen gestaltet werden. Letzteres vermischt die Mitarbeiter Ihres Unternehmens mit Teilnehmern aus anderen Branchen. Insbesondere für das Networking über die eigenen Kollegen hinaus, ist diese Option besonders sinnvoll.

IT-Schulungen helfen der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens

Wer als Arbeitgeber hohen Wert auf Weiterbildung legt, kann den Ertrag des Unternehmens deutlich steigern. Die Investition in Weiterbildungsmaßnahmen für den Mitarbeiter erhöht dessen Produktivität und trägts somit zum gesamten Erfolg des Unternehmens bei. Möchte man zur Wertschöpfung im Betrieb einen Beitrag leisten, ist eine gezielte Integration von Weiterbildungsseminaren Pflicht. Produktivitätssteigerung ist jedoch nur einer von vielen Gründen, die für eine Weiterbildung sprechen. Stetige Weiterbildung fördert auch die mentale Fitness und Kreativität Ihrer Angestellten. Und gerade die braucht es, will man mit Innovationen auf seinem jeweiligen Markt signifikante Erfolge feiern.

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.