Technologie

Weltweit stärkstes Magnetfeld in Dresden erzeugt

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wurde in Zusammenarbeit mit französischen und niederländischen Partnern das weltweit stärkste Magnetfeld erzeugt. Dabei übertrafen die Wissenschaftler mit einem zerstörungsfreien Magnetfeld von 91,4 Tesla den bisherigen seit 2005 existierenden Spitzenwert von 89 Tesla aus Los Alamos, USA. Hohe Magnetfelder werden in der Materialforschung genutzt, speziell bei der Erforschung von supra- und halbleitenden Werkstoffen. Jährlich nutzen rund 70 Nutzergruppen aus der ganzen Welt die Einrichtung in Dresden, um Experimente in hohen Magnetfeldern durchzuführen. Die Schwierigkeit bei solch hohen Magnetfeldern ist, dass die Magnetspulen dabei Drücke des 40.000fachen Atmosphärendrucks aushalten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.