Management

Wie kann eine Kulturveränderung im Unternehmen funktionieren?

Unternehmenskultur, Kulturveränderung, Change Management

Vor kurzem hatten wir Ihnen Tipps und Tricks an die Hand gelegt, wie sie mit einfachen Mitteln eine starke Unternehmenskultur implementieren können. Aber was ist zu tun, wenn das Unternehmen feststellt, „Hoppla – Bei uns läuft etwas schief, wir sollten etwas an unserer Unternehmenskultur verändern?“ Wir haben uns informiert und erklären, wie und ob eine Kulturveränderung im Unternehmen funktionieren kann.

Warum eine Kulturveränderung?

Vor aller Veränderung steht am Anfang die eigentliche Frage: Wie kommt es dazu, dass Unternehmen eine Kulturveränderung in Betracht ziehen? Prinzipiell beginnen Changeprojekte mit dem latenten Gefühl in der Unternehmensführung: „Bei uns stimmt irgendetwas nicht mehr, eine Veränderung muss her.“ Das kann verschiedene Ursachen haben. Mögliche Beispiele sind:

  • das Unternehmensumfeld hat sich gewandelt
  • das Kaufverhalten der Kunden hat sich verändert
  • oder die Umsetzung von Entscheidungen dauert zu lange

Meistens wird anschließend die Lage erst einmal passiv beobachtet oder eventuell bereits erste Analysen durchgeführt, die das Gefühl bestätigen. Die Entscheidung ist getroffen. Es muss aktiv etwas passieren.

Der Prozess der Kulturveränderung im Unternehmen

Allein die Entscheidung, etwas zu tun trägt allerdings nicht zu Kulturveränderung bei. Vielmehr müssen konkrete Maßnahmen zur Umsetzung ergriffen werden. Diese könnten sich folgendermaßen ausgestalten.

  • Entwickeln eines neuen Leitbilds
  • Implementieren von ethischen Leitlinien
  • Erarbeiten von Führungsgrundsätzen
  • Vereinfachen der Organisationsstruktur
  • Verbessern der Personalpolitik durch Mitarbeiterbeteiligung
  • Entwickeln einer Corporate Identity

Aber Veränderungen im Unternehmen durchzusetzen ist nicht immer leicht. Denn oftmals verbinden Mitarbeiter mit dem Begriff „Veränderung“ eher negative Erfahrungen, die es vor einer erfolgreichen Kulturveränderung aufzulösen gilt. Ganz davon abgesehen, dass im sie im Arbeitsalltag nur ungern von jahrelang antrainierten Gewohnheiten ablassen wollen. Gehen Sie also am besten aktiv zur Motivation ihrer Mitarbeiter über, tragen Sie selbst dazu bei, Neuerungen zu implementieren, belohnen Sie Veränderungsprozesse und schaffen Sie ein positives Umfeld für das Erlernen der neuen Unternehmenskultur.

Schritt für Schritt zum Ziel

Bevor Sie allerdings eine Kulturveränderung in ihrem Unternehmen vornehmen nöchten, sollten Sie eine konkrete Vorstellung entwickeln, wie ihr Unternehmen in Zukunft aussehen soll. Harte Strukturen werden Sie schwerlich verändern können, denn auch die Mitarbeiteranzahl oder die Organisationsstruktur ihres Unternehmens tragen zur Kultur bei. Jedoch können sogenannte weiche Faktoren, die die Werte, Regeln und Normen im Unternehmen beeinflussen, durchaus verändert werden.

  • Dazu steht im ersten Schritt die konkrete Analyse des Veränderungsbedarfs im Vordergrund. Auch der Lernbedarf, den das Unternehmen dabei hat, sollte nicht vergessen werden
  • Im zweiten Schritt, sollte es darum gehen, die Mitarbeier aktiv mit einzubeziehen, um bereits frühzeitig Ängsten und Abwehrreaktionen gegenüber der Kulturveränderung entgegenzuwirken. Dazu können Mitarbeiterbefragungen eingesetzt werden.
  • Das Schaffen eines positiven Lernumfeldes für die anstehende Kulturveränderung sollte im dritten Schritt im Vordergrund stehen. Denn nur, wenn die Mitarbeiter auch das Gefühl haben, dass Fehler im Veränderungsprozess auch einmal erlaubt sind, können sie aktiv zur Umsetzung beitragen. Wichtig ist auch, dass in diesem Schritt deutlich gemacht wird, welche positiven Aspekte eine Kulturveränderung mit sich bringt. Machen Sie die Veränderung der Unternehmenskultur attraktiv und belohnen Sie die aktive Mitwirkung.
  • Das Einrichten einer kleinen Change-Management-Gruppe, die unbedingt auch die Führungskräfte mit einbezieht, kann helfen den Prozess später auf das gesamte Unternehmen zu übertragen. Hier können im vierten Schritt Lernmechanismen entwickelt werden, die auf alle übertragen werden können.
  • Im fünften Schritt können die erfolgreich durchgeführten Veränderungsprozesse nun auf andere Bereiche und Abteilungen übertragen werden. Die Change-Management Gruppe kann dazu einen Veränderungsplan entwerfen, in den die eigenen Erfahrungen mit einfließen und die Ängste von Mitarbeitern berücksichtigt werden.

Wir können also festhalten, dass mit der richtigen Strategie und dem nötigen Umsetzungswillen eine Kulturveränderung in Unternehmen durchaus funktionieren kann. Keinesfalls, sollten Sie aber ohne klare Vorstellung und Konzept an die Sache heran gehen. Denn das ist einer der größten Fehler, die Unternehmen gemacht haben, bei denen eine Kulturveränderung nicht den gewünschten Erfolg mit sich gebracht hat.

Claudia Zesewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.