Empfehlung

Wie Sie mit Schokolade Ihre Stimme lieben lernen

Schokolade ist nicht nur lecker, sondern hilft uns dabei unsere Stimme kennen und vor allem lieben zu lernen. Wie, das verrät Ihnen Stimm- und Sprechtrainerin, Business Coach und Rednerin Dr. Monika Hein im heutigen Beitrag ihrer wöchentlichen Themenserie „Sprechen wie der Profi – Eine Themenserie rund um den Brustton der Überzeugung“.

Das klingt jetzt nicht so toll

Schokolade, Genuss, Luxus
Wie kann Schokolade uns dabei helfen, unsere eigene Stimme lieben zu lernen? (Bild: JörgBrinckheger / pixelio.de)

Wenn ich Menschen frage, wie sie ihre Stimme finden, ernte ich meist ein genervtes Stöhnen. Man habe sich neulich auf dem Anrufbeantworter einer Freundin gehört, das klinge ja gruselig, und so weiter. Es gibt nur wenige Menschen, die ganz unbefangen sagen: „Ja, ich mag meine Stimme, die klingt gut!“ Das ist sehr schade, finde ich! Zeigen wir doch unsere Stimme in jeder Unterhaltung, in jedem Telefonat, in Präsentationen, Meetings, Gesprächen … .

Wenn Menschen ihre Stimme also nicht mögen, haben sie eine innere kritische Stimme bei sich, die sagt „das klingt jetzt nicht so toll“.
Die Wahrheit ist, kein anderer in unserer Umgebung findet unsere Stimme so schrecklich wie wir selbst. Das hat einen ganz simplen Grund: Die Knochenleitung lässt uns unsere Stimme anders wahrnehmen als unsere Zuhörer. Die hören über die Luftleitung in etwa das, was wir aufgenommen schlimm finden und hören uns trotzdem zu.

Akzeptieren Sie Ihre eigene Stimme!

Wie ist das bei Ihnen als Zuhörer? Haben Sie das Bedürfnis, die Füße in die Hand zu nehmen, wenn Sie andere Menschen hören? Wahrscheinlich nicht. Häufig finden Sie wahrscheinlich „der/die hat aber eine tolle Stimme“, während diejenigen genauso schlecht über die eigene Stimme denken, wie Sie über Ihre. Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen oft weit auseinander. Ich kann nur appellieren: Hören Sie auf, sich wegen Ihres Stimmklangs zu grämen und akzeptieren Sie das, was andere sowieso permanent hören – Ihre eigene Stimme! Um diese besser kennen zu lernen, nehmen Sie sich so oft wie möglich auf. Nutzen Sie die Aufnahmefunktion an Ihrem Smartphone oder ein Diktiergerät, um einschätzen zu können, was die anderen hören. Sie werden sich Stück für Stück mit Ihrem Klang anfreunden!

Der Profisprecher kennt alle möglichen Farben seiner Stimme. Er weiß auch, wie sie auf Gefühle reagiert. Der Sprecher kann sich sehr gut einfühlen. Bei der Arbeit im Studio spielen die Emotionen eine entscheidende Rolle: Wie geht es der Figur, die ich spreche? Wie klingt die Gedankenstimme in der Werbung? In welcher Verfassung ist der Mensch in der Dokumentation, dem ich meine Stimme leihe? Um all das beim Sprechen erzeugen zu können, braucht der Profi zuerst einmal eine lockere Kehle. Sonst ist er nicht frei, um all die Facetten der Stimme wiedergeben zu können, die für seinen Beruf wichtig sind. Lernen auch Sie Ihre Stimme kennen! Wie hören Sie sich an, wenn Sie gestresst sind? Wie, wenn Sie gut gelaunt und fröhlich sind? Was können Sie hören und fühlen?

Schokolade macht die Kehle locker

Im Alltag ist es nicht immer gut, wenn negative Emotionen in der Stimme zu hören sind. Wenn Sie zum Beispiel gerade Stress mit Ihrem Partner haben und in ein Meeting gehen, ist es Ihnen sicher lieber, wenn die anderen Anwesenden Ihre emotionale Verfassung nicht gleich hören können. Dafür lernen wir vom Profisprecher und lockern die Kehle, um einen überzeugenden und souveränen Ton zu erzeugen. Dieser entsteht besonders bei: Genuss. Denn wenn wir genießen, entspannt sich die Kehle und bringt uns in den lockersten und gleichzeitig stärksten Ton, in den Genusston. Die Stimmlippen schwingen entspannt, die Kehle ist locker, der Körper bekommt von uns das Signal: Es ist alles in Ordnung! Wenn das geschieht, klingen Sie ruhig und entspannt. Vom Stress ist nichts mehr zu hören, den klären Sie später zu Hause.

Mein Tipp: Denken Sie an ein sehr leckeres Gericht. Hmmmm. Oder denken Sie an – Schokolade. Legen Sie eine Hand auf Ihr Brustbein und summen Sie diesen Genuss-Ton. Hmmmmm. Dann sprechen Sie ganz langsam das Wort aus: „Schokolaaaaade“. Dann wieder Hmmmmm. Dann sprechen Sie genüsslich: „Hmmmmm. Ich maaaag meine Stimme“. Hmmmmm. Und versuchen Sie, Ihre Stimme wirklich zu mögen. Nehmen Sie sich mit diesem Ton auf. Vielleicht müssen Sie lächeln, auch das tut dem Klang gut. So entspannt und genussvoll klingen nur Sie, kein anderer Mensch hat Ihre Stimme. Genießen Sie sie!

——–

Sprechen wie der Profi
Dr. Monika Hein (Foto: © Romanus Fuhrmann)

Über Dr. Monika Hein

Dr. Monika Hein ist Rednerin, Stimm- und Sprechtrainerin, Business Coach und Trainerin (dvct) sowie Sprecherin in Funk und TV. Sie trainiert seit 2004 Führungskräfte, Kundenberater, Anwälte, Notare, Verkäufer, Moderatoren, Schauspieler, Dolmetscher, kurz gesagt, all diejenigen, die beruflich auf den Einsatz ihrer Stimme angewiesen sind. Sie verhilft Menschen zu einem klaren Ausdruck, mit dem sie sich stark und sicher fühlen.

Im März 2014 ist ihr Buch „Sprechen wie der Profi – Das interaktive Training für eine gewinnende Stimme“ im Campus Verlag erschienen.

Mehr zu ihrer Person finden Sie auf ihrem AGITANO-Expertenprofil beziehungsweise erfahren Sie unter www.monikahein.de.

Lesen Sie hier den Beitrag von Frau Dr. Monika Hein aus der vergangenen Woche:

– „Sprechen und Atmen – Wie Sie bewusst atmen, um stressfrei zu sprechen

 

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.