Einsichten & Ansichten

Wolfgang Allgäuer: Begeistert erfolgreich! (Teil 2) – Wie intensiv träumen Sie sich Ihr Leben?

Selbsbegeisterung, Selbstmanagement, Wolfgang Allgäuer
Wolfgang Allgäuer: Experte für Selbsbegeisterung und Selbstmanagement (© Bild: privat)

… aus der zündeten, zweiwöchentlichen Themenserie „Begeistert erfolgreich – Wie Sie in Ihrem Business das Feuer der Begeisterung entfachen“ des Experten für Selbstbegeisterung und Selbstmanagement Wolfgang Allgäuer. Nach Teil 1: „Warum Selbstmotivation nicht funktioniert, aber Begeisterung zum Erfolg führt“ folgt heute in Teil 2: „Wie intensiv träumen Sie sich Ihr Leben?“

——-

„Das ist ein Träumer“, sagen manche Menschen, um jemanden zu beschreiben, der ihrer Meinung nach abgehoben ist und ohne jede Bodenhaftung vor sich hin lebt. Ich hingegen rufe ein großes, starkes „Ja“ in Richtung Tagträume. Weil ich weiß, wie wichtig unsere Träume sind. Träume, Wünsche und Sehnsüchte sind der Auslöser, der uns langfristig zu unserer Mission und unserer großen Vision führt. Haben wir keine Träume mehr, stumpfen wir ab und arrangieren uns nur noch mit der Gegenwart. Im Moment zu sein, ist spirituell durchaus wichtig, aber das Nicht-Zulassen von Träumen verhindert langfristig unsere Weiterentwicklung und damit das Erreichen unserer größten Ziele und Vorhaben. Beim Träumen kommt unsere Kreativität wieder einmal so richtig in Fahrt.

Träume sind keine Schäume

Wollen Sie ein begeistertes Leben erlangen? Eines, das in der Praxis funktioniert und das im Alltag leicht umzusetzen ist? Wenn Ihre Antwort „ja“ lautet, dann kommen Sie im ersten Schritt um die Auseinandersetzung mit ihren Träumen, Wünschen und Sehnsüchten nicht umhin. Sagen Sie jetzt bitte nicht „ich habe keine“. Das glaube ich nicht. Sie haben welche. Jeder hat welche. Oder hatte welche. Wenn nicht, dann sind sie vielleicht vom Alltag verschüttet. Haben Sie sie vielleicht verdrängt. Denn, „man“ hat ja keine Träume. Träumen hat in manchen – leider noch sehr vielen Köpfen – etwas leicht Unseriöses, Nicht-Greifbares. Träume sind Schäume, heißt es ja nicht von ungefähr in dem Sprichwort, das sicher von einem unsäglich kopflastigen Menschen erfunden wurde. Nein, Träume sind keine Schäume, sie sind der sehr reale Beginn  von ganz, ganz großen persönlichen Visionen.


Lesen Sie auf Seite 2: Wagen Sie es!

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.