Internet

WordPress: 5 Fragen & 5 Antworten

Gerade der Bereich des Content Management Systems (CMS) kann sich einen Internetauftritt ohne WordPress nicht mehr vorstellen. Das System ist kinderleicht zu bedienen, denn selbst Menschen, die noch nie am Backend einer Internetseite gearbeitet haben beziehungsweise ihn überhaupt gesehen haben, schaffen es eine benutzerfreundliche Oberfläche zu kreieren. Doch was genau steckt dahinter, hinter diesem WordPress? In unserer Themenserie „5 Fragen & 5 Antworten“ haben wir alles wichtige für Sie zusammengefasst.

Präsenz ist das A und O im Internet. Große sowie kleine Unternehmen wissen das und geben ihr Bestes dies ordentlich umzusetzen. Das Problem dabei ist, dass kleinen Unternehmen oder Startups das nötige Budget fehlt, um einen Informatiker und/oder Grafikdesigner eine Website erstellen zu lassen. Zum Glück gibt es WordPress. Ein kleines, aber feines, kostenloses Tool, mit dem jeder seine eigene Website in Minuten erstellt hat.

Was ist WordPress?

WordPress ist ein Content Management System für den Mittelstand, mit dem sich innerhalb kürzester Zeit Homepages gestalten lassen. Die Anwendung hilft bei der Verwaltung unterschiedlicher Inhalte, wie zum Beispiel Texte oder Bilder. Ohne Vorkenntnisse in der Programmierung, kann so der Nutzer eine individuelle webbasierte Benutzeroberfläche erstellen.

Was kann WordPress?

Das beste an WordPress, ist, dass es kostenlos ist und für jedermann zum Download bereit steht. Mit Hilfe der „5 Minuten Insallation“ ist das System sofort auf Ihrem Rechner installiert und kann verwendet werden. Es braucht nur wenige Handgriffe und insbesondere wenig Erfahrung mit Websites, um so innerhalb kürzester Zeit einen professionellen online Auftritt hinzulegen. Egal welches Unternehmen Sie leiten, dank unterschiedlicher Themes ist ganz sicher auch für Ihres etwas dabei. Die Anwendung kann für einfache Blogs bis hin zu eCommerce Websites verwendet werden.

Neben den inhaltlichen Funktionen bietet WordPress auch die Möglichkeit, die Kommentare der User und Leser zu verwalten. Das bedeutet, dass obszöne oder illegale Inhalte, bevor sie online gehen, schnell gelöscht oder bearbeitet werden können. Durch viele nützliche Plugins, sowohl für das Backend als auch für das Frontend, kann man WordPress stetig erweitern. Insbesondere für die SEO ist das von enormen Vorteil und man kann seine Texte anhand eines kleinen Leitfadens SEO-optimiert online stellen.

Was sind „Themes“?

Themes sind nur eines der vielen Features von WordPress. Die Bausteine, die hinter einer Website stecken, zum Beispiel die Sidebar, der Home Bildschirm oder Gallerien, können anhand der Themes ganz einfach dem eigenen Interessensgebiet angepasst werden. Die Plattform Premium Themes zeigt hierfür zahlreiche Anwendungsbeispiele dieses Features auf. Sei es ein Modeblog oder ein Handwerkerunternehmen, Themes gibt es für alle Unternehmen. Und falls sie doch nichts gefunden haben, sind die Themes so programmiert, dass man sie ganz simpel umfunktionieren kann. Ein anderes Layout, das Firmenlogo, die Firmenfarben und schon steht die Website.

Was sind „Plugins“?

Plugins unterstützen WordPress bei einer simplen Benutzung. Mit der Hilfe des SEO Plugins „Yoast” können die Betreiber des Blogs alle SEO spezifischen Aktivitäten verwalten. Schreiben Sie einen Text, so wird Ihnen sofort angezeigt, was noch optimiert werden sollte. Sie werden daran erinnert ein Bild einzufügen, eventuell das Keyword öfter zu verwenden, um leichter auf Google gefunden zu werden. Vielleicht haben Sie aber auch zu wenig Inhalt für den Beitrag. Alles was für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist, wird hier für Sie kontrolliert. Viele weitere nützliche Plugins, finden Sie auch in dieser Infografik.

Noch nicht überzeugt von WordPress?

Denken Sie doch mal daran, wie viele unzählige soziale Netzwerke es auf dem Markt gibt. Doch keines davon entspricht wirklich Ihren Anforderungen. Twitter bietet nur 140 Zeichen zur Kommunikation mit Ihren Followern an, Facebook ist nicht sicher genug. Wieso also nicht Ihr eigenes Netzwerk erstellen? Mit dem nützlichen Plugin „BuddyPress” können Sie Ihr eigenes soziales Netzwerk erstellen, dass sich auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen lässt. Content Management kann so einfach sein!

Lydia Hagen

Ein Kommentar zu “WordPress: 5 Fragen & 5 Antworten

  1. Die Aussagen über WordPress kann ich weitestgehend bestätigen. Ich selbst nutze es für alle meine Kunden-Webseiten und finde es genial.

    Aber dennoch ist es sinnvoll, wenn man nicht völlig unbedarft an das Thema herangeht, denn was nützt eine Webseite, die schön aussieht, auch mit vielen Informationen über mich und mein Unternehmen gefüttert ist, aber nicht gefunden wird? Die aus Unkenntnis über das Internet und seine „Gesetzmäßigkeiten“ zum Beispiel auf Mobilgeräten nicht (korrekt) angezeigt und deshalb von Google abgestraft wird? Die aus Unkenntnis über Gefahren und Schutz davor von Hackern gekapert und zur Spamschleuder oder Schlimmerem gemacht wird (und damit echten Schaden anrichten kann)?

    Auch bei WordPress ist es sinnvoll, sich einer/m Fachfrau/mann anzuvertrauen und den vergleichsweise günstigen Preis für die Einrichtung einer „schlüsselfertigen“ Webseite zu bezahlen. Printwerbung ist im Vergleich erheblich teurer und kurzlebiger.

    Als Kunde kann ich mich auf meine Arbeit in seinem Kerngeschäft konzentrieren und bekomme genau das, was ich brauche und nicht weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.