Gesundheit

Zahngesundheit: nicht nur eine Frage des Ästhetik

Ob man Karriere macht oder nicht, hängt vor allem vom richtigen Auftritt ab. Neben stilsicherer Kleidung, kommt es dabei auf die Stimme und die Körpersprache an, aber auch ein gewinnbringendes Lächeln kann sicher nicht schaden. Dabei sollte man das Thema Zahngesundheit nicht allein auf diesen, ästhetischen Aspekt beschränken, denn ein kranker Zahn hat Auswirkungen auf unsere allgemeine Gesundheit. Und nicht nur das: sie hilft uns dabei die Herausforderungen des demografischen Wandels zu meistern!

Deutschland 2030: knapp jeder Zweite ist Rentner

Zahngesundheit, Frau, Lächeln, Karriere
Das Thema Zahngesundheit nicht nur vom rein ästhetischen Aspekt betrachten. (Bild: Salih Ucar / pixelio.de)

Davon zumindest geht das Statistische Amt der Europäischen Union, kurz Eurostat, aus. Auf 46,2 Prozent wird, ihren Berechnungen zufolge, der Anteil der Rentner hierzulande bis zum Jahr 2030 ansteigen. Was das mit Zahngesundheit zu tun hat? Mehr als man auf den ersten Blick zu glauben vermag! Denn gerade der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde kommt im Zusammenhang mit altersbedingten Erkrankungen eine wichtige Rolle zu.

Von mangelnder Zahngesundheit und psychischen Erkrankungen

So konnten inzwischen Zusammenhänge zwischen Erkrankungen des Mundraums und denen des Gesamtorganismus wissenschaftlich nachgewiesen werden. Sehr viele interessante Informationen hierzu liefert die „Study of Health in Pomerania“ (SHIP), eine bevölkerungsbezogene, epidemiologische Studie in der Region Vorpommern im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Demnach können Erkrankungen wie beispielsweise jene des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus, psychischen Erkrankungen oder Schmerzsyndrome auch auf mangelnde Zahngesundheit zurückgeführt werden. Zurzeit werden in der seit Ende der 1990er Jahre laufenden SHIP-Studie ursächliche Zusammenhänge zwischen Zahnerkrankungen und gerade erwähnten Erkrankungen untersucht.

Zahnmedizin gewinnt in puncto Risikomanagement an Bedeutung

Vor dem Hintergrund dieser in der epidemiologischen Untersuchung nachgewiesenen Zusammenhänge und der prognostizierten zunehmenden Alterung der Gesellschaft, kommt den Dienstleistungen in der Zahngesundheit, wie sie der Zahnarzt in München Dr. Heigis anbietet, eine steigende Bedeutung zu. Mehr noch: Zahnmedizin wird als integrativer Bestandteil der Medizin in puncto Risikoerkennung und -management eine verantwortungsvolle Aufgabe zukommen, die in der näheren Zukunft noch stärker anwachsen wird.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.