Wirtschaft

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand – ZIM-News Ausgabe Juli 2012

Das Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist das Basisprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) für die marktorientierte Technologieförderung der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland. ZIM ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und mit diesen kooperierenden Forschungseinrichtungen (FE) eine Teilfinanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Insbesondere kleinere Unternehmen sollen durch die Förderung zu verstärkter Innovationstätigkeit angeregt werden.

Auch das Diesel-Kuratorium des Deutschen Instituts für Erfindungswesen hat das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand des BMWi im Dezember 2011 in der Kategorie „Beste Innovationsförderung“ ausgezeichnet: Seit der Einführung Mitte 2008 ergingen im Rahmen des ZIM über 15.500 Förderzusagen in Höhe von rund 2 Milliarden Euro. Mit der Förderung wurden insgesamt Investitionen in Höhe von rund 5,8 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung (FuE) angestoßen. Für das laufende Jahr 2012 sind im Bundeshaushalt für das ZIM weitere 500 Millionen Euro vorgesehen.

Das ZIM besteht aus insgesamt drei Modulen:

ZIM-KOOP – fördert gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte von zwei oder mehreren Unternehmen oder die Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen.

ZIM-NEMO – fördert anteilig die Kosten des Netzwerkmanagements, die bei der Konzeption und Durchführung eines innovativen Netzwerks mehrerer KMU, Forschungseinrichtungen und sonstiger regionaler Einrichtungen entstehen.

ZIM-SOLO – fördert einzelbetriebliche FuE-Projekte von Unternehmen, die diese Vorhaben mit eigenem Personal im Betrieb durchführen.

Das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlich einmal im Quartal eine kostenfreie pdf-Broschüre "ZIM-News". Die Ausgabe 02-2012 ist ab sofort auf der Website des BMWi eingestellt.

(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.