Energie & Umwelt

Zweitgrößtes Molybdän-Vorkommen der Welt in China entdeckt

Ende Juni 2011 hatte China angekündigt, seine bedeutenden Rohstoffvorkommen innerhalb der nächsten fünf Jahre näher erkunden zu wollen. Das betrifft die im Land nachgewiesenen Erdölvorräte von insgesamt 6,5 Milliarden Tonnen, 3,5 Billionen Kubikmeter Erdgas, 300 Milliarden Tonnen Kohle, zehn Milliarden Tonnen Eisenerz, 15 Millionen Tonnen Kupfer, 1.600 Tonnen Gold, 100 Milliarden Kubikmeter Schiefergas, 800 Milliarden Kubikmeter Methangas in Kohleflözen und 100 Milliarden Tonnen unkonventionelles, in Schiefer gebundenes Erdöl. Nun folgt die erste große Neuentdeckung: In der ostchinesischen Provinz Anhoi wurde das zweitgrößte Molybdän-Vorkommen der Welt entdeckt. Die Vorräte werden auf 2,2 Millionen Tonnen geschätzt. Größer ist nur das Vorkommen Climax mit drei Millionen Tonnen im US-Bundesstaat Colorado. Der Gesamtwert der neuen Molybdänlagerstätte beträgt rund 93 Milliarden Dollar. China verfügt bereits über ein weiteres großes Molybdänvorkommen mit 2,06 Millionen Tonnen in der Provinz Hanan.

Molybdän ist ein Legierungselement zur Steigerung von Festigkeit, Korrosions- und Hitzebeständigkeit. Das hochfeste, zähe und harte Metall wird von reduzierenden Säuren ebenso wie das schwere Homologe Wolfram nicht angegriffen. Deshalb wird Molybdän in großen Mengen zur Herstellung von säurebeständigen Edelstählen und Nickelwerkstoffen eingesetzt. Molybdän wird vor allem zur Herstellung von harten Stahllegierungen und zum Enthärten von Wolframlegierungen genutzt. Molybdän wird aufgrund seiner hohen Temperaturbeständigkeitvor allem für extreme Anwendungsfälle, wie beispielsweise Luft- und Raumfahrt oder Metallurgietechnik verwendet. In der Ölverarbeitung wird es als Katalysator zur Schwefelentfernung eingesetzt. Molybdändisulfid ist aufgrund seiner Schichtstruktur auch ein ideales Schmiermittel, besonders bei erhöhten Temperaturen. Auch in elektronischen Bauteilen ist Molybdän zu finden: In Dünnschichttransistoren dient es als leitende Metallschicht und auch bei Dünnschichtsolarzellen wird es als metallischer Rückleiter verwendet. Molybdate werden auch zur Imprägnierung von Stoffen verwendet, um diese schwer entflammbar zu machen. Das Metall findet vor allem in der Luft- und Raumfahrt, im Bauwesen, der PV-Industrie und bei der Herstellung militärischer Ausrüstungen Anwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.