AGITANO

1. AGITANO Gründertag, Gründen mit Erfolg – Von Experten lernen – Interview mit Stanislav Gert vom Gründerrat

Mit dem 1. AGITANO Gründertag als WebEvent präsentiert AGITANO, das Wirtschaftsforum für den Mittelstand, am 27. November 2012 spannende und interessante Vorträge und Fachgespräche rund um die Themen Gründen, Unternehmertum und Entrepreneurship. Sieben Gründerexperten und -praktiker mit langjähriger Erfahrung geben einen guten Überblick über zentrale Themen aus dem Gründer- und Unternehmeralltag und zeigen auf, wie Sie erfolgreich gründen und als Unternehmer erfolgreich sind. AGITANO hat die Referenten im Vorfeld zu ihren Themen interviewt. Heute: Stanislav Gert, Gründer|rat: Gut vorbereitet in die Selbständigkeit, „Das Einmaleins für Gründer“.

Guten Tag Herr Gert. Im Rahmen des Online-Seminartags „Gründertag“ werden Sie einen Vortrag zum Thema „Das Einmaleins für Gründer“ halten. Zunächst jedoch umgekehrt gefragt: Was sind Ihrer Erfahrung nach die häufigsten Stolpersteine für Gründer?

Viele Gründer wissen gar nicht, welche Fallstricke auf ihrem Weg lauern. Im Grunde sind es nur drei, aber die haben es in sich: Die größte Gefahr ist, dass der Gründer Fristen versäumt oder vergisst, Behörden und Genossenschaften zu informieren, „Die Berufsgenossenschaft erwartet, dass man sich binnen einer Woche nach Gründung meldet. Sonst zahlt man bis zu 2500 Euro.“ Noch eine Fußangel: „Die Leute unterschätzen die Zeit, die es bis zur Gründung braucht, und vertun sich.

Viele Arbeitslose wissen nicht, dass man seinen Gründungszuschuss bis 150 Tage vor Ablauf des Leistungsanspruchs auf Arbeitslosengeld beantragen muss. Die gehen dann leer aus. Die Grundregel lautet: Die Gründung erfolgt erst zum Schluss. Wer erst sein Unternehmen gründet, und dann Beratung (Vorgründungs- und Nachgründungscoaching über die Kammern, IFB und die KFW) und Zuschuss beantragt, kriegt nichts.“

Dritte Fallgrube: Viele Gründer kennen sich nicht aus mit Rentenpflicht und Scheinselbstständigkeit. Manch Franchise-Geber gaukelt dem -Nehmer vor, er sei versicherungstechnisch in Sicherheit – bis bei einer Prüfung das böse Erwachen kommt und saftige Nachzahlungen anfallen. Weil er doch nicht als selbstständiger Unternehmer gilt, sondern als abhängig Beschäftigter. Hier ist Vorsicht angesagt: Was Franchising anbelangt, halte ich es mit Schiller: „Drum prüfe, wer sich ewig bindet!…..‘“

Wann werden diese Stolpersteine existenzbedrohend?

Meist schon von Anfang an. Über 70 % der Gründungen sind Kleinunternehmer und davon ist gut über die Hälfte von Zuschüssen, wie z. B. dem Gründungszuschuss abhängig. Wer hier Fristen versäumt, oder zu schnell sein Unternehmen anmeldet, wird von Anfang an ein „Loch“ zu stopfen haben, was in vielen Fällen zu groß ist.

Für viele ist die Existenz nach zwei bis drei Jahren mehr als gefährdet. Zum einem versäumen es viele, ihr Geschäft professionell aufzubauen (Marketing, Vertrieb, Organisation) und stehen auf einmal ohne Kunden da. Bei anderen bereitet die erste Rentenversicherungsprüfung den Weg in die Insolvenz vor. In der Regel sind die wenigsten in der Lage, Rentenversicherungsbeiträgen für die letzten zwei bis drei Jahre nachzuzahlen.

Wer und was sind die wichtigsten Helfer bei der Existenzgründung?

An erster Stelle sei hier die Familie genannt. Ohne deren Unterstützung und Rückhalt scheitern die meisten Existenzgründungen!

Als Entscheidungshilfe empfehle ich die online Angebote des BMWi (Existenzgründerportal des BMWi). Hier erhält der Interessent die meisten Vorabinformationen. Durch diese Informationen wird es auch meist klar, dass eine Gründung mit einer begleitenden Beratung, sprich durch die Begleitung eines bzw. einer Gründungsberater/Gründungsberaterin sehr viele Vorteile bringt.

Zuletzt seien hier die Kammern wie die IHK, Handwerkskammer oder das Institut für freie Berufe genannt. Die Anlaufstellen ersetzen zwar nicht einen individuelle Beratung/Begleitung, aber sie informieren und sie kennen oftmals die passenden Berater, die für die Anforderungen der Gründer hinzugezogen werden können.

Für welche Zeiträume können die diversen Gründungszuschüsse beantragt werden?

Im Grunde gibt es nur einen Gründungszuschuss über die Agentur für Arbeit. Nach Bewilligung erhält der Gründer für 6 Monate den Gründungszuschuss Phase 1 in Höhe des ALG 1, dass er zuvor erhalten hat zzgl. 300,00 € für die gleiche Dauer, die grundsätzlich für die Sozialversicherung gedacht ist. Nach Ablauf dieser 6 Monate hat der Gründer noch die Möglichkeit den Gründungszuschuss Phase II zu beantragen. Bei Bewilligung werden die 300,00 € für die Sozialversicherung für weitere 9 Monate gezahlt.

Für die Beantragung des Gründungszuschusses Phase II hat der Gründer grundsätzlich min. 3 Jahre Zeit.

Lassen sich die verschiedenen Gründungsförderungen, beispielsweise von EU, Bund und Ländern, problemlos miteinander kombinieren oder gilt es hier Details zu beachten?

Grundsätzlich können fast alle Fördermittel für Beratung miteinander kombiniert werden. Die Voraussetzungen jedoch sind von Bundesland zu Bundesland äußerst unterschiedlich. Werden in einem Bundesland beispielsweise Beratungen für Nebenerwerbsgründungen gefördert, so heißt das nicht, dass es in jedem Bundesland so ist.

Welche Förderung für den Gründer die beste Lösung darstellt und bei wem er das meiste bekommt, wissen in der Regel die Experten vor Ort. D. h. der Gründer sollte sich rechtzeitig entweder an einen Gründungsberater, oder die Kammern wenden und in einem kostenlosen Erstgespräch, welches in der Regel – zumindest von den Gründungsberatern – angeboten wird, seine Fördermöglichkeiten durchsprechen.

Was erwartet den Teilnehmer in ihrem Webinar?

In knapp einer Stunde stehen die häufigsten Fragen und Ihr mögliches Lampenfieber im Mittelpunkt des Geschehens. Welche formalen Schritte müssen Sie beachten, gibt es persönliche Voraussetzungen? Von der Gewerbeanmeldung über die Hilfe bei der Erstellung des Business-Plans und steuerliche Pflichten bis hin zu öffentlichen Fördermittel für Gründer/innen erhalten Sie alle relevanten Informationen. Nach diesen 60 Minuten sollen Sie sich zurück lehnen und Ihr Gefühl sagt Ihnen dann, dass Sie an alles gedacht haben, alle Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen werden und Sie wissen, wie Ihr Vorhaben bestmöglich geprüft und auf den Weg gebracht werden kann.

Warum sind Sie beim 1. AGITANO-Gründertag mit dabei?

Stanislav Gert, Gründerrat

Der Wirtschaftsinformationsdienst für den Mittelstand von AGITANO und dessen überregionales Engagement, insbesondere für den Mittelstand und Jungunternehmer, hat mich sehr angesprochen. Der 1. AGITANO-Gründertag ist mit mir gut bekannten Experten sehr gut aufgestellt und positioniert und in dessen Mitte fühle ich mich mit meinem Spezialbereich „das Einmal Eins für Gründer“ sehr gut aufgehoben.

Gerade oder/und insbesondere wegen der rechtlich veränderten Rahmenbedingungen bei den Förderungen für Gründer und dem dadurch sehr stark rückläufigen Neugründungen, ist es wichtig allen Gründungsinteressierten mit allen möglichen Medien den Rücken zu stärken. Dieser 1. AGITANO-Gründertag bietet dafür eine perfekte Plattform.

Vielen Dank für das Interview. Mehr zu dem „Einmaleins für Gründer“ dann in Ihrem Vortrag am 1. AGITANO Gründertag am 27. November 2012 von 09:00 bis 10:00 Uhr.

(Das Interview führte Marc Brümmer, Radaktionsleiter AGITANO.)

-> Weitere Details zu dem 1. AGITANO Gründertag am 27. November, das genaue Programm, Informationen zu den Referenten und die Online-Anmeldung finden Sie hier.

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.