Energie & Umwelt

2 Öllecks in der Nordsee – Norwegen entdeckt neue Vorkommen

Letzte Woche wurde bekannt, dass Gannet Alpha, eine von Shell betriebene Ölplattform vor der irischen Nordseeküste, in der Nacht zum Samstag Leck geschlagen ist. Das ganze Ausmaß des Schadens ist noch unklar. Eines ist jedoch sicher: Es fließen immer noch enorme Mengen Öl in die Nordsee. Mittlerweile soll es sogar ein zweites Leck geben. Bisher seien mindestens 216 Millionen Tonnen Rohöl entwichen. Der Vorfall soll die schlimmste Havarie des letzten Jahrzehnts sein. Im Schatten dieser Katastrophe werden Stimmen des Protestes laut. Der World-Wildlife-Fund (WWF) fordert, dass sich Ölplattformen einem ähnlichen Stresstest unterziehen sollten wie Atomkraftwerke.

Während abermillionen Tonnen Rohöl in die Nordsee fließen, verkündet Norwegen den Fund von einem der größten Ölvorkommen, das je auf norwegischen Territorium gefunden wurde. „Seit Mitte der 80er hat es keinen so umfangreichen Ölfund in Norwegen gegeben und wahrscheinlich ist er der größte der Welt in diesem Jahr“, so Tim Dodson, Entwicklungschef von Statoil. „Dieser Fund zeigt, dass die Nordsee weitaus mehr Potenzial hat, als irgendjemand angenommen hätte“, Das Gesamtpotential des Vorkommens beliefe sich auf 500 bis 1,2 Milliarden Barrel Öl-Äquivalente und in sechs bis acht Jahren soll die Förderung von Öl beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.