Berlin + Brandenburg

39 Prozent Zuwachs bei offenen Stellen dank Startups

Aktuell gibt es bei deutschen Startups 1.117 offene Stellen, was einen Anstieg der Stellenangebote von 39 Prozent in den vergangenen sechs Monaten bedeutet. So das Fazit einer aktuellen Studie der Job-Suchmaschine Adzuna.

Jede vierte Stelle befindet sich in der Hauptstadt

Monopoly, Schlossallee, Parkstraße, Hotel, Geld, Gewinn
39 Prozent Zuwachs an offenen Stellen dank Startups (Bild: Meyhome / pixelio.de)

Berlin bleibt das Epizentrum der deutschen Startups; 26 Prozent aller offenen Stellen in der Branche befinden sich dort. Führend sind dabei Flaggschiffe wie Zalando, GlossyBox sowie ad2games, welche zusammen fast 200 offene Stellen vorzuweisen haben.

Die wichtigsten Ergebnisse:

Auch andere Regionen ziehen Talente an – Weitere attraktive Regionen sind zum Beispiel Bayern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen, wo sich insgesamt 429 Jobs bei Startup-Unternehmen verzeichnen lassen.

Wachsende Nachfrage nach Software-Entwicklern

IT-Wissen ist nach wie vor sehr gefragt; 23 Prozent der offenen Stellen in der Startup-Branche weisen diese als Voraussetzung aus. Insbesondere sind Kenntnisse in den Programmiersprachen C++, SQL, Java und PHP begehrt. Die Programmiersprachen mit dem stärksten Wachstum sind Python und Ruby, deren Nachfrage im gleichen Zeitraum jeweils um 26 beziehungsweise 31 Prozent gewachsen sind.

Die aktuellste Veröffentlichung des Bundesamts für Statistik zeigt, dass 5 Prozent aller deutschen Hochschulabsolventen (ca. 21.000) auf den Bereich IT entfallen. Da es momentan ca. 65.000 offene Stellen in der IT-Branche in Deutschland gibt, ist dies ein Indikator für den weiterhin starken Wettbewerb um qualifizierte Hochschul-Absolventen. Dies gilt besonders für Startups, da diese dabei mit etablierten Unternehmen im Wettbewerb stehen.

Hoffnung für Marketing-Profis

Neben IT-Kenntnissen sind auch Erfahrungen in den Bereichen PR, Marketing und Werbung gefragt. Immerhin 23 Prozent aller Startup-Jobs listen diese als relevante Vorkenntnisse, was ein positives Signal für alle Startup-Fans ist, welche als Quereinsteiger in diese Branche vorstoßen wollen.

Die deutsche Startup-Szene wird erwachsen

Matthias Lissner, Country Manager Germany bei Adzuna, kommentiert die Studienergebnisse wie folgt: „Diese aktuellen Zahlen verdeutlichen, dass die deutsche Startup-Branche erwachsen geworden ist. Wir haben in Deutschland eine ganze Zahl von gut finanzierten, profitablen Startups, welche es als Arbeitgeber durchaus mit etablierten Unternehmen aufnehmen können. Es versteht sich von selbst, dass Startups in der Regel nicht die gleichen Gehälter wie große Unternehmen zahlen können; allerdings bieten Startups dafür eine Reihe anderer Vorteile wie zum Beispiel ein dynamisches Arbeitsumfeld, Aktien-Optionen sowie die Möglichkeit, Einfluss auf die Geschehnisse im Unternehmen zu haben.

(cs mit Infomationsmaterial von Adzuna)


——-

Inhalt und Methodik:

Die Studie, welche im November 2013 durchgeführt wurde, betrachtet über 400.000 Stellenangebot sowie das Einstellungsverhalten von über 5.000 Arbeitgebern. Die 150 führenden Startups wurden anschließend genauer analysiert. Die Studie bezieht die Anzahl der aktuellen Stellenangebote, deren geographische Verteilung sowie Informationen zur Mitarbeiter-Vergütung (soweit verfügbar) mit ein, und erstellt daraus eine Übersicht zur Start Up-Branche in Deutschland.

Über Adzuna:

Adzuna.de ist eine Meta-Suchmaschine für Stellenanzeigen. Sie vereinfacht die Stellensuche für ihre Nutzer, indem alle Anzeigen in einer Suche aufgelistet werden. Mehr Informationen auf www.adzuna.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.