Energie & Umwelt

Algerien will 120 Milliarden Dollar in Erneuerbare Energien investieren

Algerien verfügt über ein gigantisches, aber bislang noch weitgehend ungenütztes Potential an Erneuerbaren Energien. Laut einer Studie des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) kann die Sonnenenergie aus der algerischen Sahara (86% der Fläche Algeriens) rund 60 mal den gesamten Energiebedarfs Westeuropas decken. Hinzu kommt noch das große Windenergiepotential an der Mittelmeerküste des nordafrikanischen Landes.

Der Primärenergieverbrauch in Algerien wird allerdings bislang noch von den hohen landeseigenen Reserven an Erdöl und Erdgas und den damit zusammenhängend relativ niedrigen Preisen für die fossilen Energieträgern geprägt. 2008 wurden 60,8% des Primärenergiebedarfs mit Erdgas und 37% mit Erdöl gedeckt. Algier will aber nun seine Erneuerbaren Energien mit 120 Milliarden Dollar bis 2030 massiv ausbauen. Insgesamt sind 22.000 Megawatt an zusätzlichen Produktionskapazitäten geplant, wovon 12.000 MW für den Eigenbedarf und 10.000 MW für den Export bestimmt sind. Zur Erschließung des riesigen Potentials sollen Partner aus dem Ausland mit ihrem Know-how beitragen. Geplant sind Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen sowie Windparks und Hybridkraftwerke.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet Algerien vom 7. – 10. Mai 2012 in der Hauptstadt Algier eine Internationale Fachmesse für Energie- und Elektrotechnik, die von dem Heidelberger Messeveranstalter fairtrade und seinem deutsch-algerischen Team organisiert wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.