Regionales

Bayern: Weniger Unternehmerinsolvenzen – weniger Gewerbeanmeldungen

Die Konjunktur in Bayern brummt. Das Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hat neue Zahlen veröffentlicht, die das auch bestätigen. Im Vorjahresvergleich ist die Anzahl der bayerischen Insolvenzen im 1. Halbjahr kräftig zurückgegangen.

Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 1.693 Unternehmerinsolvenzen registriert, 16% weniger als 2010. Besonders in den Wirtschaftsabschnitten der Freiberuflichen, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen sowie sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen und Gesundheits- und Sozialwesen sind die stärksten Rückläufe zu erkennen. Gleichzeitig ist die Anzahl der Gläubiger und von Insolvenzen betroffenen Angestellten, um jeweils 24,2% und 19,1% gefallen.

Die Gewerbeanmeldungen in Bayern dagegen, haben in der ersten Hälfte des Jahres zum Teil stark abgenommen. Im Vorjahresvergleich ging deren Anzahl um 7,6% zurück. Insgesamt gab es im 1. Halbjahr 2011 nur 72.716 Gewerbeanmeldungen. Davon sind 58.352 Neugründungen, 8.629 Zuzüge in den Meldebezirk und 5.483 Übernahmen, von denen wiederum nur die Anzahl der Zuzüge sich erhöhte. Die meisten Gewerbeanmeldungen waren im Baubereich zu verzeichnen. Der größte Verlierer war die Energieversorgung. Deren Neuanmeldungen gingen um satte 54,6% zurück.

Mehr Informationen und genaue Zahlen zu den Insolvenzen in Bayern finden sie hier und über die Gewerbeanbeldungen hier.

 

 

P.S. Folgen Sie uns auf Twitter! Oder werden Sie Fan auf Facebook! Dort erhalten Sie aktuelle News rund um den Mittelstand, können an Gewinnspielen teilnehmen etc. Wir freuen uns auf Sie!

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.