Regionales

Brasilien wünscht Hessisches Fachwissen im Verkehrswesen

Wegen der anstehen Fußballweltmeisterschaft 2014 und der Olympiade 2016 in Brasilien ist ein Ausbau der Infrastruktur des Landes unabdingbar. Um dies zu erreichen, hat sich Brasilien für fachliche Unterstützung aus Hessen entschieden. Der Staatssekretär im hessischen Wirtschaftsministerium, Steffen Saebisch, machte sich am 19. November mit einer 35-köpfigen Wirtschaftsdelegation, bestehend aus 24 Unternehmen, auf den Weg nach Brasilien, um Hessens Mithilfe bei dem Ausbau des Transportwesens vorzuschlagen und zu besprechen. Der Minister für Transportwesen der Föderativen Republik Brasilien, Paulo Sergio Passos, zeigte großes Interesse an hessischen Lösungen bei der Planung von Straßen-, Schienen-, Schiffs- und Luftverkehr. Saebisch sieht außergewöhnlich großes Potential bei der Zusammenarbeit mit dem aufstrebenden Lateinamerikanischen Land: „In Brasilien werden derzeit 5.000 km Schiene neu gebaut, das Fernstraßennetz des größten Landes Lateinamerikas wird um 7.000 km verlängert. Insbesondere für die Flughäfen und die See- und Binnenhäfen des boomenden Schwellenlandes ist eine intermodale Vernetzung dringend erforderlich.“ Hier könne Hessen neben Konzeptionen auch effiziente Infrastruktureinrichtungen bieten. Bei den im Sommer 2012 in Frankfurt ausgerichteten deutsch-brasilianischen Wirtschaftstagen soll die Hessische Zusammenarbeit noch weiter ausgeweitet werden

Das größte Land Südamerikas ist mit einem Wirtschaftswachstum von 5,5% eines der am schnellsten wachsenden Schwellenländer der Welt.  Für dieses Jahr wird ein Wachstum von 4,1% erwartet. 2012 wird sich dieser positive Trend voraussichtlich weiter fortsetzen.

 

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.