Themenserien

Burn-out

Ich bin in den letzten Tagen mehrfach über das Thema Burn-out gestolpert. Unwillkürlich habe ich mich gefragt, was es mit Spiritualität und Business zu tun hat. Ich dachte dabei nicht an die medizinische Dimension des Phänomens. Die ist Sache der Ärzte. Das ist nicht mein Ding. Mich interessiert die Frage, wie die natürliche Harmonie und das natürliche Gleichgewicht derart durcheinander gebracht werden, dass die betroffenen Personen völlig „ausbrennen“. Natürlich bin ich mir bewusst, dass ein solch komplexes Thema nicht in einer kurzen Kolumne umfassend behandelt werden kann. Aber ich kann zumindest einige Stichworte in die Luft werfen und schauen, welche Eindrücke sich bei mir dabei einstellen.

 

Mein erstes Stichwort ist Verwurzelung. Da sprudelt meine Intuition. Sofort fällt mir ein Baum ein. Dieser bezieht seinen Halt und einen Teil seiner Energie aus der festen Verwurzelung mit der Erde. Geht diese verloren, wird er haltlos. Sein energetisches Gleichgewicht gerät aus den Fugen. Ich frage mich, ob wir Menschen aus spiritueller Sicht nicht mit Bäumen vergleichbar sind? Brauchen nicht auch wir Wurzeln, die uns Halt geben und uns mit Energie versorgen? Woher können wir spirituelle Energie tanken, wenn wir unsere Wurzeln verloren haben?

 

Mein zweites Stichwort lautet Fremdbestimmung. Mir fällt immer wieder auf, dass in der Welt des Business viele Menschen Dinge tun, die sie nicht machen würden, wenn sie nicht müssten. Wenn sie beispielsweise genügend Geld hätten. Woher kommt das? Wie kann es sein, dass der überwiegende Teil der arbeitenden Menschen wider die eigenen Interessen handelt? Dass er sich einer Maschinerie unterwirft, die er so eigentlich gar nicht will? Worum lassen wir uns so fremdbestimmen? Liegt es an Geld, Wohlstand, Macht und Besitz. Diese sind vielleicht durchaus erstrebenswert. Aber stimmt der Preis, den wir dafür bezahlen? Verkaufen wir nicht unsere Seele dafür? Geben wir nicht zu leichtfertig die Eigenbestimmung aus der Hand, die unser Leben eigentlich lebenswert macht?

 

Mein drittes Stichwort, das ich kurz anreisen will, ist Leistungsdruck. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich sehr viel leisten kann, wenn ich es mit Begeisterung tue. Wenn es mein Ding ist, dringt äußerer Druck nicht in mein Inneres durch. Ich fühle mich stark und siegesgewiss. Umgekehrt geht mir aber sehr schnell die Luft aus, wenn ich etwas tun muss, was mir keinen Spaß macht. Ich kann richtig sehen, wie ich meine ganze Energie verliere. Das ist insbesondere der Fall, wenn mir jemand sagt, was ich seiner Meinung nach tun muss, obwohl ich es nicht will. Dann schnürt mir der Leistungsdruck die Luft ab, die ich zum atmen brauche. Im Business nimmt derartiger Druck immer mehr zu. Alles muss möglichst gestern fertig sein. Außerdem soll es eine Top-Qualität aufweisen. Und Fehler dürfen auch keine gemacht werden. Ich wundere mich nicht, dass Menschen an solchen Bedingungen zerbrechen. Dass ihr System aus Gründen des Selbstschutzes die Reißleine zieht.

 

Ich behaupte, dass eine gute Verwurzelung, eine ausreichende Selbstbestimmung und ein gewisses Maß an Gleichgültigkeit die Gefährdung im Hinblick auf einen Burn-out deutlich reduzieren. Deshalb ist Spiritualität im Business so wichtig. Sie hilft den betroffenen Menschen genauso wie den Unternehmern. Denn was nützen gute Mitarbeiter, wenn diese ihr wahres Leistungsvermögen nicht entfalten können?

 

 

————————————————————-

 

Über den Autor

 

Hans-Jürgen Krieg ist Autor der Buchserie „Der kleine Igel“. Er coacht Unternehmen und Personen im Hinblick auf die praktische Nutzung ihrer spirituellen Potenziale. Mit seinem tiefgreifenden Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens und seiner über 30 Jahren Erfahrungen im Geschäftsleben unterstützt er die Beteiligten beim Bau von Brücken, mit denen sie die reale Welt mit ihrer „inneren Quelle“ verbinden. www.ifef.de

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.