W³ – Wünsch dir das! – Themenserie von Anke van Beekhuis

Anke van Beekhuis, Geschlechterausgewogenes Management, Organisationsberaterin, Coach, Vortragende, Autorin, Strukturberatung, Strategieentwicklung, Führungskräfteentwicklung, Expertin für Change Management und Change Prozesse
Management Themenserien

Anke van Beekhuis startet am 11. August 2016 ihre neue Themenserie „W³ - Wünsch dir das! Wertigkeit, Wichtigkeit & Wirklichkeit - Wie Sie richtig erreichen, was Ihnen im Leben richtig wichtig ist!“. Sie zeigt Ihnen, was Unternehmen wie Mitarbeiter tun können, damit sie ihre Ziele und Strategien auch wirklich erreichen und umsetzen!

Video: Warum Unternehmen scheitern …

Risse in der Glasfassade symbolisieren, dass ein Unternehmen in der ersten Phase der Rezession befindet
Einsichten & Ansichten Management

… und wie man das vermeidet! Viele Unternehmen scheitern, weil ihnen der Spagat zwischen Altbewährtem und Neuem partout nicht gelingt. Knut Haanaes verrät im folgenden Video, wie ihrem Betrieb die Fähigkeit zur Innovation nach einem großen Erfolg erhalten bleibt.

BGM: Digitalisierung und Individualisierung

Digitalisierung
Management Themenserien

Unter der Digitalisierung im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) versteht man den Einsatz von internetbasierten Technologien innerhalb eines Unternehmens. Diese werden dazu eingesetzt, um Mitarbeiter zu befragen und zu informieren. Vor allem für multinationale Großunternehmen, die zahlreiche Niederlassungen in verschiedenen Ländern und auf verschiedenen Kontinenten haben, sind einheitliche digitale Plattformen von großem Vorteil. Dieser Beitrag gehört zur Themenreihe Mitarbeitergesundheit, welche im Juli 2016 auf AGITANO läuft.

Motivation kommt von innen – Anke van Beekhuis im Interview

Motivation, Anke van Beekhuis, Geschlechterausgewogenes Management, Organisationsberaterin, Coach, Vortragende, Autorin, Strukturberatung, Strategieentwicklung, Führungskräfteentwicklung, Change Management
Experten Interviews

Anke van Beekhuis ist Beraterin für Unternehmen und glaubt fest daran, dass das individuelle Glück jedes einzelnen nicht nur den Menschen selbst, sondern auch den gesamten Erfolg des Unternehmens beeinflusst (mehr dazu auch im Teil 1 des Interviews Freiheit, Leichtigkeit und Spaß). In ihrem neuen Buch „Wer sich selbst findet, darf’s behalten – Wie Sie erreichen, was Ihnen im Leben richtig wichtig ist“ spricht sie über Wege und Möglichkeiten, das eigene Glück zu finden und wie Führungskräfte dadurch Mitarbeiter motivieren und befriedigen können

Ganzheitlicher Führungserfolg – Prof. Dr. Christoph Tiebel im Interview

Prof. Dr. Christoph Tiebel, Sozialneurologie, Life Balance Day
Experten Interviews

Prof. Dr. Christoph Tiebel, Studiendekan der Reinhold Würth University in Künzelsau, forscht im Bereich emotionale und soziale Intelligenz. Moderne Kommunikationsformen in Verbindung mit sozialneurologischen Erkenntnissen bilden für ihn eine stabile Basis für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung und somit für wirtschaftlichen Erfolg. Im Interview zu seinem Auftritt beim Life Balance Day 2016 in Aschaffenburg am 17. September, spricht er über die Chancen für Unternehmen durch richtige Kommunikation.

DiSG®: Effektivere Beziehungen – höhere Verkaufserfolge (Teil 1)

Who is my Customer? Kunden besser verstehen mit DiSG®
Management Themenserien

Verkäufer dürfen niemals vergessen: Jeder Kunde ist unterschiedlich. Verkaufsverhalten und Strategien, die bei einer Person funktionieren, sind nicht allgemeingültig für alle anderen Kunden. Sie können dort sogar kontraproduktiv sein! Der Einsatz von DiSG®-Profilen hilft Verkäufern bei der Ermittlung von wirksamen Strategien zum Verkaufserfolg.

Berufsbild der Zukunft: der Customer Touchpoint Manager

Experten Management

Synchronisierte Prozesse an allen Touchpoints, den Interaktionspunkten zwischen Kunde und Anbieter, sind aus Kundensicht heute ein Muss. Silodenke ist damit nicht kompatibel. Unternehmen brauchen deshalb nicht nur eine Obsession für Kundenbelange. Sie benötigen auch ein crossfunktional agierendes Touchpoint Management - und einen Customer Touchpoint Manager.