Kolumnen

DAS SCHWEIN IST, WAS ES ISST – CINTA SENESE

… aus der zweiwöchentlichen Kolumne von Alexander Manko, emmenove Wein & Feinkost.

Es ist nicht zu überhören. Von allen Seiten wird man einbezogen in die Zusatzstoff-Debatte. Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Lesen Sie die Inhaltsstoffe auf den Rückseiten der Verpackungen? Sollten sie! Was einem hier unter scheinbar harmlosen Bezeichnungen untergejubelt wird, grenzt an Betrug. Daß z.B. künstliche Aromastoffe vollständig synthetisch hergestellt werden, leuchtet noch ein. Aber natürliche Aroma- oder Geschmacksstoffe? Diese müssen lediglich auf natürlichen Ausgangsstoffen basieren! Erdbeer-Aroma wird aus Sägespänen hergestellt. Der klassische Erdbeer-Joghurt hat noch nie eine Erdbeere zu Gesicht bekommen. Man kann sich also selbst auf das Wort ‘natürlich’ nicht mehr verlassen, da es seiner Bedeutung beraubt wird und zur Floskel verkommt.

Wie gut ist es dann doch, ein Stück Fleisch, ein Stück Schinken vor sich zu haben, welches die Lebensmittelindustrie noch nicht "optimiert" hat. Denken Sie! Ihnen ist der Hormonskandal noch geläufig? Masttiere werden industriell gehalten, geradezu produziert, eng stehen sie in ihren Käfigen in alles anderem als artgerechter Haltung. Und weil die Tiere unter diesem Streß – so wie wir Menschen auch – anfälliger für Krankheiten sind, werden sie mit Medikamenten behandelt, prophylaktisch. Mit Antibiotika. Oder mit Hormonen – damit die Putenbrust schön groß, blaß und möglichst geschmacksneutral wird. Weil sich der Verbraucher auch keine Gedanken darüber macht, wo sein billiges Fleisch herkommt und trotz aller Kochshows recht anspruchslos geblieben ist.

Es gibt aber noch die Menschen, für die es nicht nebensächlich ist, was auf ihren Tisch kommt, woher deren Lebensmittel stammen. Sie kaufen freilaufende Hühner vom Bauern oder bauen sogar selbst Gemüse an – man muß ja nicht gleich einen Bauernhof betreiben. Ein paar Kräutertöpfe sind auch ein Anfang. Und wissen Sie eigentlich, was es für ein Luxus ist, Nüsse aus dem eigenen Garten zu essen oder zu verarbeiten? Da haben wir dann noch etwas: das Cinta-Senese-Schwein. Dieses Schwein, deren Namen sich von dem weißen Streifen (Cinta) um den Nacken herleitet, lebt in der Gegend um Siena (Senese). Es handelt sich hierbei um ein halb-domestiziertes Schwein, welches nicht ganz so wild ist wie ein Wildschwein, sich aber auch nicht für die Stallhaltung eignet. Also ist dieses Schwein draußen, in der Natur, an der Luft in weiten Gehegen und frißt, was die Natur ihm bietet: Nüsse, Kastanien, Eicheln – nicht ganz unähnlich dem spanischen Schweinen, aus welchen der Pata-Negra-Schinken gemacht wird.

Ein Schwein also, dem man seine Herkunft ‘anschmeckt’. Selten haben wir aromatischere Wurstwaren, Schinken und Speck genossen, als diese. Egal ob Salami, die sowohl frisch, also weich, als auch getrocknet und hart eigene Charakteristika aufweisen. Oder der im Trockenboden über Monate luftgetrocknete Schinken. Wir erinnern uns noch sehr genau an den Duft, welcher im Trockenboden bei der Tenuta Belsedere herrschte, als wir das Landgut und die Wurstproduktion und die Reifung besichtigten. Man war dem Ideal des Schlaraffenlandes ein wenig näher gekommen.

Und das beste: alle Spezialitäten vom Cinta-Senese-Schwein der Tenuta Belsedere sind absolut naturbelassen. Höchstens Salz, Pfeffer, Fenchelsamen, Kräuter, Rauch und trockene Luft verfeinern den Geschmack. Neben verschiedenen Salami werden Prosciutto Crudo, gekräuterter Bauchspeck (Pancetta) und luftgetrockneter Hals (Cappocollo) angeboten. In wenigen Wochen wird das komplette Programm bei uns wieder erhältlich sein – in genau richtig großen Tranchen fest vakuumverpackt. Für Ihren Genuß und für Ihre Gesundheit.

Ihr Alexander Manko

 

Über emmenove Wein & Feinkost:

emmenove Wein & Feinkost ist ein junges Unternehmen mit dem Ziel, neue Wege zu beschreiten. Es werden Weine präsentiert, welche von kleinen Weingütern in Italien stammen und von großer Qualität sind. Kurzum: es geht darum, bislang noch weitgehend unbekannte Schätze zu heben und mehr Menschen an deren Genuß teilhaben zu lassen. emmenove Wein & Feinkost setzt dabei auf die persönliche Bindung sowohl zu den Weingütern in Italien als auch zu den Kunden. Exzellente Olivenöle und Spezialitäten vom Cinta-Senese-Schwein sind die logische Konsequenz dieser Ausrichtung auf Qualität zu vernünftigen Preisen. Geführt wird emmenove Wein & Feinkost von Alexander Manko und Rudolf Brunnhuber.

Mehr hierzu finden Sie auf der Website www.emmenove.de.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.