Technologie

Die Ära der privaten Raumfahrt beginnt – Video dokumentiert die ersten Schritte

Mit der "Dragon" des US-Unternehmens SpaceX hat kürzlich das erste kommerzielle Raumschiff an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Mitte 2011 wurde das Space-Shuttle-Programm der USA eingestellt. Seitdem bieten nur noch russische Sojus-Raumschiffe die Möglichkeit für bemannte Flüge zur ISS. Daher fördert die NASA bereits seit 2006 im Rahmen des COTS-Programms die kommerzielle Raumfahrt, um die Lücke zu füllen. 396 Millionen Dollar gingen bereits an SpaceX und 288 Millionen Dollar an Orbital Sciences Corporation für den Aufbau eines kommerziellen Weltraumtransportsystems. SpaceX wurde im Juni 2002 von dem Unternehmer Elon Musk gegründet, der zuvor mit den zwei Internetfirmen Zip2 und PayPal sehr erfolgreich zum Multi-Millionär geworden ist.

Microsoft-Mitgründer und Multimilliardär Paul Allen hat mit dem SpaceShipOne ebenfalls den Weltraum im Visier. Das SpaceShipOne ist 2004 als erstes privat gebautes bemanntes Fluggerät in den Weltraum in über 100 Kilometer Höhe vorgestoßen (siehe Discovery-Video).

Seine neueste Vision: Das größte jemals realisierte Flugzeug mit einer Flügelspannweite von 116 Metern und sechs Boeing-747-Triebwerken soll mit einer Tragkraft von 222 Tonnen Satelliten und Raumschiffen künftig während des Fluges als Startrampe dienen. Der Abschuss der Raketen soll dann in rund 10.000 Metern Höhe erfolgen und dadurch deutlich an Treibstoff einsparen. Der Erstflug ist für die nächsten fünf Jahre geplant. Paul Allen: „Ich habe lange davon geträumt, nach dem Erfolg von SpaceShipOne den nächsten großen Schritt in den privaten Raumflug zu tätigen. (…) Wir befinden uns am Beginn einer radikalen Wende in der Raumfahrt-Industrie.“

Über die Entwicklung und die Fortschritte der kommerziellen Raumfahrt hat nun Euronews ein interessantes, 12-minütiges Video erstellt.

(mb)

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.