Themenserien

Eigene Vorannahmen kennen

… von Gertrud Hansel, Coach und Geschäftsführerin der “Schule für Unternehmer”

Ein Kunde kommt zu mir, um ein Coaching zu vereinbaren. Was sagt das Bauchgefühl?

– Ein Unternehmer – ah, er möchte bestimmt mehr Umsatz machen.
– Ein Unternehmer meldet sich an, um bei einem Seminar zum Thema Zeitmanagement dabei zu sein – ok, er hat sicher zu wenig Zeit für das, was ihm wichtig ist.
– Eine Unternehmerin kommt ins Unternehmer-Training – ihr fehlt es sicherlich an Werkzeugen, ein Unternehmen erfolgreich zu führen.

Aber es wäre fatal, mit diesen Vorannahmen in meine Arbeit einzusteigen! Es hätte zur Folge, dass meine Kunden oft das Gefühl bekommen würden, nicht das zu erhalten, was ihnen wichtig ist. Bei genauem Nachfragen hat sich herausgestellt, dass der Unternehmer eine Möglichkeit hatte, in ein größeres Unternehmen einzusteigen. Er benötigte einen Rat und einen Sparringspartner, ob er diese Gelegenheit nutzen soll. Dem Teilnehmer im Zeitmanagement Seminar war es wichtig Werkzeuge zu erhalten, die er zur Mitarbeitermotivation und -anleitung nutzen kann. Und die Unternehmerin, die ins Unternehmer-Training kommt, möchte vor allem Kontakt zu anderen Unternehmern finden. Ihre Idee ist es, in einem vertrauensvollen Umfeld weitere Geschäfte zu generieren.

Mein Motto für meine Arbeit lautet: „Den anderen da abholen, wo er steht, UND dahin begleiten, wo er hin möchte“. Und es hat sich bewährt. Natürlich ergeben sich während der Arbeit meist auch noch andere Themen. Aber soviel ist klar. Erstmal haben meine Vorannahmen nichts mit der Realität zu tun. Zumindest nichts mit der Realität meiner Kunden!

Nun fragen Sie sich als Leser vielleicht, was das für Sie bedeutet. Vorannahmen sind nicht nur in meiner Arbeit hinderlich. Günstig ist es auch bei Kundengesprächen, Mitarbeitermeetings oder Treffen mit Kooperationspartnern zu wissen, was in deren Köpfen vorherrscht. Denn nur dann ist es Ihnen möglich, das Gespräch so zu führen, dass die Anderen dabei bleiben und Sie letztlich zu einem günstigen Ergebnis kommen.

Die eigentlich wichtige Frage ist also immer – „und was müsste passieren, dass Sie zufrieden sind?“ Sie werden sich wundern wie viel Ihr Gegenüber zu sagen hat. Und dann wird es viel einfacher, zielorientierte Gespräche zu führen.

Viel Spaß beim Nachfragen!

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche!

Gertrud Hansel

 

Schule für Unternehmer

—————————————————————-

Stichwörter: Business Coaching in Augsburg, Workshops in Augsburg, Unternehmer Training in Augsburg

—————————————————————————————–

Zur Autorin: Gertrud Hansel, Schule für Unternehmer

Gertrud Hansel, Betriebswirtin (VWA) und NLP-Master (DVNLP), begleitet seit 1993 Unternehmen in Phasen der Gründung-, Wachstum-, Sicherung und Neuausrichtung und versteht unter dem inflationär verwendeten Begriff „Coaching“ die zielorientierte, individuelle Beratung und Begleitung von Unternehmern, die wichtige Ziele realisieren und schwierige Probleme – geschäftlich wie privat – lösen wollen. Dabei spielt die persönliche Strategie die entscheidende Rolle.

In ihrem Coaching können Denkbarrieren durchbrochen, persönliche Hindernisse erkannt und wirksames Handeln ausgelöst werden. Ein solcher Dialog ist durch nichts zu ersetzen. Die Fähigkeit, unsichtbare Zusammenhänge sichtbar zu machen, der eigenen Intuition zu vertrauen sowie neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die zuvor nicht vorstellbar waren, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Coachingkompetenz von Gertrud Hansel.

“Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein erfolgreicher Mensch!” Dieser Leitsatz steht vor allen Aktivitäten der „Schule für Unternehmer“. Hier erhalten Sie Coachings, Trainings und Workshops zu relevanten Themen aus dem Unternehmeralltag. Spezialisiert auf die Themen Marketing und Kommunikation, um den Unternehmenserfolg von KMU-Betrieben nachhaltig zu sichern und zu verbessern.

www.schule-fuer-unternehmer.de

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.