International

Eurostat: Arbeitslosenquote in der EU stagniert


Im Vergleich zum Vormonat stagnieren die Arbeitslosenzahlen innerhalb der Europäischen Union. Weiterhin bleibt fast jeder vierte Jugendliche in Europa arbeitslos. Das geht aus einem aktuellen Bericht von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union hervor.

EU, Europa, Euroraum, Wirtschaftspolitik
[Bild: Europäische Union / cc-by rockcohen]

Im Euroraum lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Juli 2013 bei 12,1 Prozent. In der EU28 lag sie bei 11,0 Prozent. Gegenüber dem Vormonat sind in beiden Regionen die Quoten gleich geblieben. Im Vergleich zum Juli 2012 sind sie gestiegen. Damals betrug die Arbeitslosenquote 11,5 beziehungsweise 10,5 Prozent.

Über 20 Millionen Menschen in Europa ohne Arbeit

Eurostat schätzt, dass im Juli 2013 in der EU28 insgesamt 26,654 Millionen Männer und Frauen arbeitslos waren, davon 19,231 Millionen im Euroraum. Gegenüber Juni 2013 fiel die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU28 um 33.000 und im Euroraum um 15 000. Gegenüber Juli 2012 nahm die Zahl der Arbeitslosen in der EU28 um 995.000 und im Euroraum um 1,008 Millionen zu.

Spanien und Zypern verzeichnen den höchsten Anstieg

Von den Mitgliedstaaten verzeichneten Österreich (4,8 Prozent), Deutschland (5,3 Prozent) und Luxemburg (5,7 Prozent) die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten meldeten Griechenland (27,6 Prozent im Mai 2013) und Spanien (26,3 Prozent).

Die Arbeitslosenquote stieg über ein Jahr betrachtet in siebzehn Mitgliedstaaten und fiel in elf. Die höchsten Anstiege meldeten Zypern (von 12,2 Prozent auf 17,3 Prozent), Griechenland (von 23,8 Prozent auf 27,6 Prozent zwischen Mai 2012 und Mai 2013), Slowenien (von 9,3 Prozent auf 11,2 Prozent) und die Niederlande (von 5,3 Prozent auf 7,0 Prozent). Die höchsten Rückgänge verzeichneten Lettland (von 15,7 Prozent auf 11,5 Prozent zwischen dem zweiten Quartal 2012 und 2013) und Estland (von 10,1 Prozent auf 7,9 Prozent zwischen Juni 2012 und Juni 2013).

Die Arbeitslosenquote in den USA lag im Juli 2013 bei 7,4 Prozent, gegenüber 7,6 Prozent im Vormonat und 8,3 Prozent im Juli 2012.

Jugendarbeitslosigkeit

Im Juli 2013 waren in der EU28 5,560 Millionen Personen im Alter unter 25 Jahren arbeitslos, davon 3,500 Millionen im Euroraum. Gegenüber Juli 2012 fiel deren Zahl in der EU28 um 53 000 und im Euroraum um 16 000.

Die Jugendarbeitslosenquote5 lag im Juli 2013 in der EU28 bei 23,4 Prozent und im Euroraum bei 24,0 Prozent. Im Juli 2012 hatten die Quoten 22,9 Prozent beziehungsweise 23,3 Prozent betragen. Die niedrigsten Quoten im Juli 2013 verzeichneten Deutschland (7,7 Prozent), Österreich (9,2 Prozent) und Malta (10,6 Prozent), und die höchsten Quoten meldeten Griechenland (62,9 Prozent im Mai 2013), Spanien (56,1 Prozent) und Kroatien (55,4 Prozent im zweiten Quartal 2013).

(Eurostat)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.