Technologie

Extrem robuster Baustoff Holz durch Nano-Infiltrations-Verfahren

Wissenschaftler der Universität Innsbruck haben nach dem Vorbild von versteinertem Holz ein „Nano-Infiltrationsverfahren“ für den Baustoff Holz entwickelt. Der Baustoff Holz wird dafür in eine spezielle Imprägnierlösung aus Wasserglas und Kieselsol mit siliziumoxidischen Solen getaucht, wodurch sich in den oberflächennahen Bereichen Siliziumoxid-Nanopartikel in die Holzmatrix einlagert. Das Holz wird dadurch nicht brennbar, noch fester sowie wasser-, öl- und schmutzabweisend und ist auch gegen Pilze und Insekten geschützt. Dadurch erlangt billiges, heimisches Holz ähnliche Eigenschaften wie vergleichsweise teures Hartholz – was den Einschlag in den Tropen reduziert und dem Einsatz toxischer Holzschutzmittel entgegengewirkt. Das Material ist ungiftig und gilt als ökologisch unbedenklich. Der Baustoff Holz hat eine hohe Lebensdauer und ist, bezogen auf das Volumen, relativ leicht. Gleichzeitig ist es aber sehr steif und fest und hält hohen Belastungen stand ohne sich zu verformen oder zu brechen. Da Holz von Natur aus gut isoliert, lässt sich auch die energieeffiziente Bauweise mit diesem Baustoff besonders effizient realisieren.

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.