Neue Medien

Freund der Firma: Social Media Freundschaft zwischen Nutzer und Unternehmen

Warum freunden sich Benutzer von Facebook, Twitter oder Xing über die Social Media-Plattformen mit Firmen an und welche Erwartungen stellen sie an die Freundschaft? Das war die zentrale Frage einer Diplomarbeit am Lehrstuhl für Marketing der Technischen Universität in Dortmund. Das Ergebnis unterstreicht, auf was Firmen bei ihrem Umgang mit Kunden über Social Media achten sollten. Mehr als 250 Personen wurden zu diesem Thema befragt. Drei von vier Befragten seien mit Unternehmensprofilen befreundet, weil sie sich davon Informationen über neue Produkte oder andere Neuigkeiten erhoffen. Jedoch sollte die Anzahl der Postings pro Woche drei oder vier nicht überschreiten. Mehr Updates pro Woche würden als Spam empfunden werden. Über die Hälfte der Befragen hatten mit ihrer Freundschaft die Absicht, das Unternehmen und dessen Marken zu unterstützen.

Im Vordergrund stand vor allem ein übersichtlicher Aufbau der Unternehmensprofile und die Übermittlung von Information über Firmenaktivitäten, wie Aktionen, aktuelle Entwicklungen und neue Produkte. Gleichzeitig ist es für über ein Viertel der Befragten wichtig, die gefundenen Informationen mit Gleichgesinnten auszutauschen, ob über Kommentare oder dem „Gefällt-mir“ Button. Jedoch lehnte ein beträchtlicher Großteil der Befragten die Option für einen Direktkauf entschieden ab. Autorin der Diplomarbeit Sonja Willamowski: „Für viele steht das Verkaufen im direkten Widerspruch zu dem eigentlichen Sinn von Facebook – Kommunikation und das freie Teilen von Informationen.“ Die Nutzer verbinden die Firmen von denen sie Fan werden mit ihrer sozialen Lebenswelt – und deren „kommerzielle Störung“ ist von den Nutzern nicht gewünscht. Willamowski fasst die Ergebnisse ihrer Diplomarbeit so zusammen: „Das Schöne ist ja, dass die meisten Nutzer gern mit Marken kommunizieren, die Ihnen sympathisch sind. Nur die richtige Art von Information muss es sein.“

Insgesamt sind 52,7 Millionen Menschen in Deutschland online. 76% der deutschen Onliner sind auf Sozialen Netzwerken registriert, davon über die Hälfte bei Facebook.

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.