Regionales

Hessische Qualifizierungsoffensive – Förderung der beruflichen Erstausbildung

Das Land Hessen fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze. Ziel ist es, ein ausreichendes, auswahlfähiges und qualitativ hochwertiges Ausbildungsplatzangebot zu sichern.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind, nach Maßgabe der Einzelbestimmungen zu den jeweiligen Programmbereichen:

  • Unternehmen,

  • Gebietskörperschaften oder Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften,

  • Angehörige der Freien Berufe,

  • nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtete Organisationen sowie Verwaltungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts (außer Dienststellen des Landes und des Bundes) und

  • andere geeignete Projektträger.

Voraussetzungen

Die Auszubildenden müssen bei Ausbildungsbeginn mit Hauptwohnsitz in Hessen gemeldet sein.

Sie dürfen das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Die Auszubildenden dürfen über keine abgeschlossene Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) verfügen.

Die Ausbildung ist in der Regel in einem nach dem BBiG/HwO anerkannten Beruf durchzuführen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Art der geplanten Maßnahme.

Weiterführende Informationen auf der Website der Förderdatenbank des Bundes.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.