Wirtschaft

In China sind bereits über 100 Mio. Pkw auf den Straßen

Das Wachstum des chinesischen Automarktes, der weltweit zweitgrößte nach den USA, verlangsamt sich zusehends, bleibt aber dennoch beachtlich: 2009 legte der Automarkt im Reich der Mitte um 48% zu, 2010 dann um 32% und in 2011 nun um 15%. Damit stieg die Gesamtzahl an Pkw auf über 100 Millionen an. 61 Millionen dieser Pkw werden dabei privat genutzt. Erstmals wurde nun auch die Zahl der Motorräder von der Anzahl der Autos übertroffen. Mit 4,7 Millionen offiziell zugelassenen Autos ist Peking dabei die dicht befahrenste Metropole in China.

Der Rückgang der hohen Wachstumsraten sei dabei eine normale Entwicklungen, die auf das starke Wachstum folgen muss. Ursache des Rückgangs ist vor allem das Auslaufen von staatlichen Kaufanreizen bei Kleinwagen, höhere Finanzierungs- und Benzinkosten sowie ein langsameres Wirtschaftswachstum der Volksrepublik. Auch der Konzern Saic, der größte Autobauer des Landes, sieht ein Ende des chinesischen Autobooms. Das Umfeld für die chinesische Autoindustrie habe sich, so Saic bereits im Frühsommer 2011, von positiv zu neutral gewendet. Das Wachstum gehe daher auf einen einstelligen Wert zurück. Aufgrund der schieren Größe bleibt der chinesische Automarkt jedoch von überragender Bedeutung.
 

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.