Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 05.08.2011

Aktienmärkte stürzen ab – USA voran
Die Börsen weltweit stehen weiter unter Druck. Die Kursstürze aus Europa und den USA haben sich erneut auch in Asien fortgesetzt. Nachdem Dax und Dow Jones die größten Tages-Verluste des Jahres erlitten, stürzte auch der Nikkei in Tokio um 3% ab, der Hongkonger Hang-Seng-Index verlor 4,1%. Einige Zeitungen titeln bereits von einem möglichen „Schwarzen Freitag“ der drohe – in Anlehnung an den Börsencrash 1929. Der deutsche Dax fiel am Donnerstag den siebten Tag in Folge um 3,4% auf 6414 Punkte, den tiefsten Stand seit Oktober 2010… (vollständiger Artikel: hier)

Markteingriff gefordert: sich selbst verstärkende Spekulationswellen im Entstehen abfangen
Angesichts der erneut schweren Turbolenzen auf den Finanzmärkten fordert der Direktor des renommierten deutschen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, dass die Politik nun dringend Vertrauen erzeugt. „Die Lage ist besorgniserregend. Denn die Panik an den Finanzmärkten kann schnell die Kreditvergabe und die Kreditnachfrage zum Absturz bringen.“ Laut dem Chefvolkswirt der Dekabank, Ulrich Kater, bedeutet dies nicht nur eine solide Finanzpolitik in den Schuldenländern, sondern explizit „kurzfristige markttechnische Maßnahmen (…), um die Finanzmärkte zu stabilisieren. Markteingriffe durch den Rettungsschirm EFSF stehen hier an erster Stelle, um selbstverstärkende Spekulationswellen gleich im Entstehen abzufangen und damit zu verhindern, dass sie sich zu schweren Turbulenzen ausweiten.“ Anders ausgedrückt: Der Finanzmarkt schreit geradezu nach Regulierung… (vollständiger Artikel: hier)

Italienische Justiz mit Razzia bei Ratingagenturen
Am Mittwoch wurden die Geschäftsräume der Ratingagenturen Moody’s und Standard & Poor’s in Mailand durchsucht und Material beschlagnahmt. Im Zusammenhang mit ungewöhnlichen Kursbewegungen an der Mailänder Börse liegt der Verdacht von kriminellen Machenschaften vor, die hinter den Kursstürzen am 8. und 11. Juli stecken könnten… (vollständiger Artikel: hier)

US-Finanzinvestor will 20% Rendite aus deutschen Offshore-Projekten
Der US-Investor Blackstone will groß in die deutschen Offshore-Windprojekte einsteigen. Das Unternehmen erwarte sich aufgrund der über 12 Jahre zugesicherten Einspeisevergütung (150 Euro pro MWh) „Private-Equity-ähnliche Renditen“ von 15 bis 20% pro Jahr… (vollständiger Artikel: hier)

Österreich plant Änderungen bei Vergabe öffentlicher Aufträge – 16% der Wirtschaftsleistung
Laut der EU-Kommission gehen 16% der österreichischen Wirtschaftsleistung auf Aufträge der öffentlichen Hand zurück. Die Bedingungen dieses Milliardenmarktes sollen nun grundlegend geändert werden – sehr zum Bedenken von Experten… (vollständiger Artikel: hier)

Magnetsturm kann am Freitag Satellitenverbindungen stören
Am Dienstag wurde ein heftiger Sonnenausbruch registriert… Gerechnet wird im Verlauf des Freitags mit einem leichten Magnetsturm, der sich allerdings zu einer stärkeren geomagnetischen Störung entwickeln könne… Ein Sonnensturm dieser Stärke hätte heute katastrophale Folgen für die Kommunikation und die Stromversorgung. Die Schäden könnten sich dabei dann weltweit auf über 1-2 Billionen Dollar summieren. Aufgrund des extrem schwachen und langen Minimums und eines nun anschließendem ebenfalls sehr schwachen Sonnenmaximums wird ein umso heftigerer singulärer Ausbruch 2013 erwartet, der die Dimensionen von 1859 annehmen könnte. Vermutlich im Monat Mai… (vollständiger Artikel: hier)

Insgesamt 3,2 Millionen Menschen beziehen in Deutschland Ökostrom
Die Energiewende hat die Deutschen fest im griff. Nach einer Umfrage der Zeitschrift „Energie und Management“ ist die Anzahl von Kunden, die ihren Strom von Ökostromanbietern beziehen, um 28% auf 3,2 Millionen gestiegen. 2009 waren es nur 2,6 Millionen Kunden. Wer aber Einsteigen möchte sollte definitiv die Preise seiner Ökostromanbieter vergleichen weil die Tarifpreise oft von lokalen Gegebenheiten abhängig sind. Aus einer Studie des Vergleichsportals toptarif.de geht hervor, dass in den 200 größten Städten Deutschlands unter den Ökostromanbietern Preisdifferenzen von mehr als 150 Euro vorkommen können. Es lohnt sich also, sich genau über die Konditionen zu informieren wenn man von konventionellen Stromanbietern auf Ökostrom wechseln möchte. (vollständiger Artikel: hier

Investoren erwarten Bedeutungsanstieg bei nachhaltigen Geldanlagen
Bei einer Studie der Union Investment wurden 218 institutionelle Investoren zu ihren Anlagekriterien befragt. Danach investieren Zwei Drittel aller Großanleger in nachhaltige Geldanlagen. Für die Investoren lagen bei ihren Entscheidungen ökonomische Kriterien im Vordergrund, gefolgt von ökologischen, sozialen und ethischen Gründen. Nachhaltige Investitionen sollen vor allem das Image der Investoren verbessern. „Es geht hierbei vor allem um Reputation. Reine Marketingzwecke sollen aber nicht im Vordergrund stehen, dies würde unangenehm auffallen", unterstreicht Hubertus Bardt, Ökonom am Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Höhe Renditen wurden nicht so viel Priorität zugesprochen. Bei eines sind sich die Befragten jedoch einig: Nachhaltige Investitionen werden in den nächsten Jahren stark an Bedeutung gewinnen. (vollständiger Artikel: hier)

„Oscar“ für Redner geht an Vertriebsexperte Thomas Burzler
Die National Speakers Association (NSA) belohnte Thomas Burzler am 30. Juli mit dem Titel Certified Speaking Professional (CSP). Damit ist er einer von gerade mal 600 Speakern weltweit, die dieses Gütesiegel in Kundenzufriedenheit und Kompetenz erhalten haben. Es gibt nur sechs weitere deutschsprachige Speaker, denen diese Ehre auch zu Teil wurde. Nach zahlreichen Unterlagen und Audits muss der Speaker über einen Zeitraum von fünf Jahren, Qualitätsnachweise seiner Kunden erbringen und vorweisen. Besonders Kundenzufriedenheit liegt bei der Bewertung der Jury an erster Stelle. Burzler bewerteten seine Kernkompetenzen insgesamt mit 9,6625 von maximal zehn Punkten. „Ich bedanke mich ganz herzlich bei meinen Kunden für diese sensationelle Bewertung. Sie ist für mich eine wunderbare Bestätigung der Qualität unsere Zusammenarbeit“, sagte der Preisträger zu seiner Ehrung. AGITANO hat Thomas Burzler am 11.02.2011 über seine Kompetenzbereiche und Erfahrungen als Berater interviewt. (vollständiger Artikel: hier)

BW: Abwärme aus Kraftwerken für die Heizung nutzen
Es gibt weiterhin viele verschiedene Möglichkeiten unseren Energieverbrauch weiter zu reduzieren, wie z.B. die Nutzung der Abwärme von Kraftwerken und Industrie. Das Projekt zum Aufbau eines Systems zur mobilen Fernwärmeversorgung der örtlichen Abfallwirtschaftsgesellschaft, wurde insgesamt mit 250.000 Euro bezuschusst. „Vorhandene Abwärme flexibel an anderen Orten zum Heizen zu nutzen spart nicht nur die dortige Heizenergie ein, sondern verringert auch den ansonsten zum Abkühlen im Kraftwerk erforderlichen Energieaufwand“, so Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller. Die acht mobilen Wärmespeicher werden durch einen LKW an die Kasernen geliefert. Es werden ca. 20.000 Liter Diesel für den Transport anfallen. Insgesamt sollen durch dieses System 600.000 m³ Erdgas eingespart und 1.500 Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. (vollständiger Artikel: hier)
 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.