Management

ITK-Trends – Interview mit Dr. Martin Lechner, Messe München GmbH

Im Vorfeld des 56. Roundtable des MUK-IT, der unter dem Titel “Gemeinsamer Blick in die nahe IT-Zukunft” steht, wurden ausgewiesene Experten und Praktiker über deren Einschätzungen zu den anstehenden ITK-Trends und deren Umgang mit diesen befragt.

Das zweite Interview dieser Reihe wurde mit Dr. Martin Lechner, Leiter des Geschäftsbereichs Neue Technologien, Messe München GmbH, geführt.

 

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Dr. Martin Lechner und ich bin seit Oktober 2010 bei der Messe München Leiter des Geschäftsbereichs Neue Technologien, in den auch die Communication World fällt.

2. Vor welchen Herausforderungen stehen die Unternehmen in den nächsten 12 Monaten?

Die private und die geschäftliche Welt fließen zunehmend ineinander. Unternehmen jeder Größenordnung müssen sich der Tatsache stellen, dass private Gewohnheiten immer mehr Einfluss auf die Geschäftswelt ausüben. Der ‚mobile’ Mensch möchte zukünftig auch im Arbeitsalltag mobil sein, der Kommunikation sollen keine Grenzen mehr gesetzt sein. Dementsprechend müssen Geschäftsprozesse mobiler werden. Letztendlich ergeben sich daraus aber auch zahlreiche Chancen: Die Produktivität in den Unternehmen wird verbessert, Arbeitsprozesse werden effektiver und es bestehen Möglichkeiten, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die einzige Gefahr, die am Ende besteht, ist dass man nach Feierabend das Smartphone nicht mehr aus der Hand gibt und gar nicht mehr abschaltet.

3. Welche ITK-Trends sehen Sie für 2012 als maßgebliche Treiber? Nennen Sie bitte max. drei Entwicklungen und erläutern Sie diese kurz!

Auf der Communication World 2011 haben wir zahlreiche Trends erkennen können, die im nächsten Jahr – und auch in den kommenden Jahren – die Businesswelt branchenübergreifend beeinflussen werden.
Eine wichtige Rolle wird der neue Mobilfunkstandart LTE spielen, der noch schnellere Übertragungsraten ermöglicht und leistungsfähigere Endgeräte zulässt. Damit können nun bestehende Versorgungs- und Kapazitätslücken geschlossen werden, für Lösungsanbieter als auch für Gerätehersteller ergeben sich damit umfangreichere Möglichkeiten, Angebote und Services. Außerdem wird das Thema Mobile Cloud immer mehr an Bedeutung gewinnen, da sich damit IT-Ressourcen flexibler, wirtschaftlicher und nahezu unbegrenzt einsetzen lassen. Außerdem werden zukünftig Anwendungen vorwiegend über Smartphones und Tablet PCs laufen. Das heißt, dass auch der Markt für Business-Apps wachsen wird. Letztendlich wird mit dem mobilen Fortschritt das Thema mobile Sicherheit immer wichtiger.

4. Wie offen sind Sie bzw. Ihr Unternehmen für neue ITK-Trends? Und spielen diese bei Ihnen eine zentrale Rolle?

Mit der Communication World, die im Herbst diesen Jahres an den Start gegangen ist, greifen wir genau diese aktuellen Entwicklungen auf: Enterprise Mobility ist eines der wichtigsten Wachstumsfelder der ITK-Branche. Auf der Communication World haben Unternehmen nun jedes Jahr die Möglichkeit, ihre mobilen Lösungen zu präsentieren und IT-Entscheider aus der Industrie bzw. Vertreter aus Forschung und Wissenschaft sowie der öffentlichen Hand können sich über diese neuen Lösungen und Entwicklungen informieren.

5. Wie bewerten Sie neue ITK-Trends? Wie gehen Sie dabei konkret vor?

Wir haben im Rahmen der Communication World ein Programmbeirat, bestehend aus Vertretern aus der Industrie, Politik sowie aus Forschung und Entwicklung, ins Leben gerufen, jährlich zur Veranstaltung die wichtigsten Trends erörtert, diskutiert und erarbeitet. Das Ergebnis findet sich dann sowohl in der Messe als auch im Vortragsprogramm wider.

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Das Interview führte Lutz Steffen (MUK-IT) und Oliver Foitzik (FOMACOAGITANO).

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.