Wirtschaft

Kogag, Vodafone Managed PBX, PASS, iF award 2011, …

Meldungen des Tages (23.02.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Kogag erhält Zuschlag von LG Electronics

Nach erfolgreichem Pitch mit zwei Wettbewerbern wird Kogag Agentur für Live-Kommunikation für LG Electronics Deutschland GmbH erstmals im Bereich Event tätig. Das Willicher Unternehmen gehört weltweit zu den führenden Herstellern und technologischen Impulsgebern für Elektronik-, Informations- und Kommunikationsprodukte.

Die Produktbereiche umfassen TV/ AV, Mobiltelefone, Haushaltsgeräte, IT-Produkte sowie Klimatechnik. Mit sechs Einsätzen im Rahmen einer nationalen Roadshow gewährt LG seinen Händlern von Ende Februar bis Ende März 2011 Einblicke in das Line-Up der Produkte für die erste Jahreshälfte 2011. Dabei liegt der Fokus der Roadshow dieses Jahr auf dem Thema Home Entertainment. Die Kogag entwickelte dafür ein kreatives Konzept mit einer übergeordneten Storyline. Neben einer hochwertigen Präsentation der vielfältigen Produktpalette im Premium-Segment, sollen Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation als Markenwerte des Unternehmens transportiert werden.

Info: www.kogag.de

 

Vodafone Managed PBX vernetzt Firmenstandorte

Die Kommunikationslösung Managed PBX von Vodafone vereint Mobilfunk, Festnetz und PC für bis zu 100.000 Teilnehmer. Sie ermöglicht global agierenden Unternehmen die einfache Kommunikation zwischen verschiedenen weltweiten Standorten.

Die virtuelle Telekommunikationsanlage Managed PBX ist Teil der neuen Vodafone-Produktfamilie Unified Communications, die Mobilfunk, Festnetz und PC in einer integrierten Anwendung zusammenführt. So können Mitarbeiter mit ihrem Videokonferenzsystem länderübergreifende Besprechungen abhalten oder per Messaging-Anwendung kurze Nachrichten schnell und einfach austauschen. Vodafone Managed PBX wird im Rechenzentrum von Vodafone gehostet. Dadurch sind für die Firmen keine weiteren Investitionen in eine moderne Telekommunikationsanlage erforderlich.

Eine Firma, die auf die Lösung von Vodafone setzt, ist die Grohe AG. Für das Unternehmen mit weltweit 21 Standorten ist eine schnelle und zuverlässige Kommunikation rund um den Erdball sehr wichtig. Vodafone hat mit seiner leistungsstarken Netzinfrastruktur diese Standorte nicht nur zusammengeschlossen, sondern auch zusammen mit seinem Partner Cisco Systems die IP-basierte TK-Anlage integriert.

Vodafone Deutschland präsentiert auf der CeBIT 2011 in Hannover im Pavillon P32 vom 1. bis zum 4. März Lösungen für Geschäftskunden aus einer Hand. Maßgeschneidert sorgen sie für effizientere Geschäftsprozesse in Unternehmen, im Außendienst, an Heimarbeitsplätzen oder an deren Standorten im In- und Ausland. Das Angebot reicht von individuellen Mobilfunklösungen bis zur weltweiten Vernetzung per Festnetz.

Info: www.vodafone-deutschland.de

 

PASS realisiert Technik für „Best Cars 2011“

Für die Veranstaltung „Best Cars 2011“ hat der Mediendienstleister PASS GmbH im Auftrag der Agentur Visuell Studio für Kommunikation aus Stuttgart eine Projektion mit 24 Metern Breite und sechs Metern Höhe realisiert. Die Veranstaltung fand am 27. Januar 2011 im Internationalen Kongresszentrum der Messe Stuttgart (ICS) statt. Vor über 400 Gästen ehrte die Zeitschrift „auto motor und sport“ damit die Gewinner der Leserwahl „Die Besten Autos 2011“. Projektleiter Bernhard Gruber-Ballehr entschied sich bei diesem Projekt für eine Kombination aus Auf- und Rückprojektion. Dabei bespielten vier Projektoren Christie LX 1500 die Leinwand von der Rückseite. Die Ergebnisse der Leserwahl wurden dann jeweils mit zwei Projektoren Christie Roadster HD 18K in Aufpro-Technik ergänzt. Für die Zuspielung sämtlicher Inhalte setzte Bernhard Gruber-Ballehr neun Watchout V4 von Dataton als Medienserver ein und verzichtete dabei auf die sonst übliche PowerPoint-Präsentation.

Für das Livebild zur Übertragung der Sprecher auf die Leinwand kamen zwei Kameras Sony DXC-50WSPL in Verbindung mit einem Digitalmischpult Panasonic AG-HMX100 und einem Vista Spyder 344 System zum Einsatz.

Info: www.passav.de

 

Auswirkungen von Flugsteuer & Co.

Bei der Planung von Geschäftsreisen müssen neben den Reiseleistungen und dem Buchungs- und Abrechnungs-Procedere auch Aspekte wie Steuern, Gebühren und Einreisebestimmungen berücksichtigt werden. Wie sich die jüngsten Entwicklungen in diesem Zusammenhang auf das Buchungsverhalten von Reisestellen und Firmenreisende auswirkt, deckt jetzt eine Erhebung unter Besuchern der Geschäftsreisemesse Business Travel & Meetings Show auf. Die Luftverkehrsabgabe oder Flugticket-Steuer ist für alle Flüge ab Deutschland mit Beginn des Jahres 2011 in Kraft gesetzt worden. Es werden vom Fiskus entfernungsabhängige Gebühren von bis zu 45 Euro pro Strecke erhoben. Zwei Drittel (66,3 Prozent) der befragten Personen gibt an, die neu eingeführte Flugsteuer habe keinen Einfluss auf deren Geschäftsreise-Organisation, wobei immerhin 24,2 Prozent bei Kurzstrecken auf Bahnreisen umsteigen.

Köln war die erste Stadt in Deutschland, die Hotelgäste mit einer Bettensteuer zusätzlich zur Kasse gebeten hat. Das Beispiel Kölns hat schnell Schule gemacht. In rund 50 deutschen Kommunen wird derzeit über eine Einführung der Bettensteuer diskutiert und mancherorts ist sie bereits beschlossen. Fast die Hälfte der befragten Personen (41,9 Prozent) nehmen die höheren Hotelkosten einfach hin, da der Verwaltungsaufwand zur Rückerstattung der Steuer zu groß wäre. Immerhin 32,3 Prozent der Befragten weichen auf Hotels in anderen Städten aus, die keine Bettensteuer erheben. 27,4 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, die Bettensteuer habe keinen Einfluss auf deren Hotelbuchungen, da die Hotels ihnen mit dem Zimmerpreis entgegen kämen.

Der zum Jahresanfang 2010 von 19 auf sieben Prozent gesenkte Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen steht nach wie vor heftig in der Diskussion von Politikern, Verbänden und individuellen Vertretern der Branche. Mehr als die Hälfte der befragten Personen (54,1 Prozent) geben an, durch die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Hotelübernachtungen sei die Reisekosten-Abrechnung wesentlich komplizierter, arbeitsintensiver und damit teurer geworden. 39,2 Prozent meinen, die Mehrwertsteuer-Senkung für Hotels habe keinen Einfluss auf deren Geschäftsreisekosten. Hingegen finden 26 Prozent der Befragten, dass die Mehrwertsteuersenkung zu höheren Hotelpreisen geführt hat. Positive Auswirkungen auf die Hotelkosten oder Qualitätsverbesserungen durch Investitionen in die Hotelstruktur und das Personal stellen die wenigsten fest.

Info: www.businesstravelshow.de

 

iF award 2011 für D’art Design und Philips Lighting

Die Neusser D’art Design Gruppe hat den iF communication design award 2011 in der Kategorie corporate architecture für das Messedesign von Philips Lighting auf der Light+Building 2010 gewonnen. Erst am 18. März wird bei der offiziellen Preisverleihung in der BMW Welt München bekanntgegeben, ob der Kreativagentur eine von nur 30 goldenen Auszeichnungen verliehen wird.

Die Jury des iF communication design award 2011 entschied bei der Jurysitzung am 25. und 26. Januar, die hochkarätige Auszeichnung 231 Projekten der insgesamt 861 Einreichungen aus 27 Ländern zu vergeben.

Die Bedeutung von Licht für das menschliche Wohlbefinden visualisiert Philips im Rahmen der Light+Building 2010 mit einer 360 Grad-Kampagne vor, während und nach der Messe. Das Thema „Feel what light can do" übersetzt eine Lichtarchitektur in die dritte Dimension. Die Lightwave, eine leuchtende Stoffmembran, durchflutet die Messehalle mit einer Choreographie aus Klängen, leuchtenden Farb- und Bildwelten. Auf der Luminale tragen Guerillaaktionen und Lichtinszenierungen das Thema in die Öffentlichkeit.

Info: www.d-art-design.de

 

atelier damböck realisiert umweltfreundliches Standkonzept

Das Münchner atelier damböckstellt seinen Auftritt auf der EuroShop ganz unter das Motto „Umweltschutz“ und nachhaltiges Handeln sichtbar machen“. „Wir wollen aufrütteln, denn in der Messebau-Branche besteht immer noch ein großer Handlungsbedarf im Bezug auf Umweltschutz und nachhaltiges Handeln. Dieser Fokus wird noch zu selten mit einem Messeauftritt oder Messestand in Verbindung gebracht, “ so der Geschäftsführer Andreas Damböck.

Bewusstsein entsteht nur durch Aufmerksamkeit und diese muss geweckt werden, mit diesem Schwerpunkt wurde für die EuroShop ein völlig neues Standkonzept unter der Devise: „Vermeiden, Reduzieren, Ausgleichen“ – realisiert und umgesetzt. Bereits seit 2009 bietet das Unternehmen mit seiner www.greenstands.de Initiative klimaneutrale Messestände an.

Info: www.damboeck.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.