Panorama

Kopeme Bank – Die Bank für das Dorf – der Weg aus der Armut in Togo

startsocial und AGITANO präsentieren die Stipendiaten 2009:

 

Die Kopeme Bank ist die konsequente Gründung eines Mikrofinanzinstitutes aus einer  Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe des von der Verfasserin gegründeten Vereines ana yi africa-Brücken nach Afrika e.V. 

 

Seit 2006 arbeitet ana yi africa mit einer lokalen, sehr engagierten NGO  in Togo zusammen, die seit 1999 existiert und aus Stroh Gold spinnt, das heißt Spenden weitestgehend umwandelt in nachhaltige Entwicklung.

 

Togo ist eine ehemalige deutsche Kolonie in Westafrika, einer der 25 ärmsten Staaten der Welt, mit einer Bevölkerung von etwas mehr als 6 Millionen Menschen, von denen mehr als 60 % in extremer Armut leben, das heißt mit weniger als 1,25 US $ am Tag. Dort wurden bisher spendenbasiert ein Schulprojekt und eine Schulkantine, eine Gesundheitsstation und diverse Ausbildungs- und Schulungszentren finanziert. Um nicht nur mit der Spendendose zu rasseln, wurde ein Fairer Handel aufgebaut. Gegen den Klimawandel pflanzen  die togoischen Partner  Bäume und kombinieren dies mit wirksamen Methoden zur Armutsbekämpfung im ländlichen Bereich.

 

Von Anfang an wurden Mikrokredite vergeben, teilweise Summen von 15 Euro bis maximal 150 Euro, die eine Familie dabei unterstützen, eigenständig und absehbar unabhängig eigene Schritte aus der Armut zu gehen. Bisher wurden an ca. 700 Menschen Mikrokredite vergeben und die Rückzahlungsquote beträgt 99,5%. Der durchschnittliche Kredit beträgt 55 Euro.

 

Wir haben unsere Performance von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft WLP GmbH prüfen lassen, und nachdem sie als finanziell robust testiert  wurde, haben wir  uns entschlossen, den Sprung zu wagen und  aus dem NGO-basierten Projekt ein Mikrofinanzinstitut aufzubauen. Vor Gründung der Kopeme Bank  haben wir bei der Grameen Bank in Bangladesch, die den Friedensnobelpreis 2006 erhalten hat, eine Ausbildung absolviert und mit ihnen Coaching, Audit, Begleitung etc. vereinbart. Kopeme heißt übrigens, genau wie Grameen, DORF.

 

Die Kopeme Bank hat auf Grund der extremen Armut in Togo  und der exzellenten Kontakte des Teams vor Ort ein riesiges Wachstumspotential, für das wir neben Spendern nunmehr auch Investoren suchen, die ein Interesse an einer persönlichen, direkten Investition haben.

 

Weiterführende Links:

www.anayiafrica.de – mehr als "nur Hilfe"

www.africa-promo.de – fair gehandelte Direktimporte aus Togo

– www.bewegnungen.de – Visionen über eine neue Art des Umgangs miteinander

 

Nähere Informationen zur Initiative "Kopeme Bank – Die Bank für das Dorf" finden Sie unter www.anayiafrica.de.

 

Verfasst von: Heike Eggers – ana yi africa – Brücken nach Afrika e.V.

 

————————————–

 

Kurzprofil startsocial

"Hilfe für Helfer" – unter diesem Motto fördert startsocial seit 2001 den Wissenstransfer zwischen Wirtschaftsunternehmen und sozialen Unternehmungen. Unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin werden herausragende soziale Initiativen durch individuelle Beratung unterstützt und Netzwerke zwischen ihnen und Unternehmen geschaffen.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.