Regionales

Kuka im Aufschwung: Die Auftragsbücher sind prall gefüllt

Das Augsburger Maschinenbaunternehmen KUKA AG kann sich über einen regen Zufluss an Aufträgen freuen. Allein im ersten Halbjahr 2011 sind Aufträge im Wert von 840 Millionen Euro eingegangen, ein sattes Plus von 50% gegenüber dem Vorjahr. 440 Millionen Neuaufträge wurden dabei allein im zweiten Quartal verzeichnet, 90 Millionen mehr als viele Analysten erwartet hatten. Die Bereiche Robotics und Systems waren zu gleichen Teilen an dem Boom beteiligt. Vor allem Aufträge aus der Autoindustrie und für den Bau von automatischen Montagelinien seien für den Boom verantwortlich. KUKA möchten dieses außergewöhnliche Wachstum möglichst beibehalten. Aus diesem Grund wurde in China eine eigenständige Roboticsgesellschaft ausgegliedert, die den Vertrieb, Service und die Montage von Robotern zusammenführen soll. Für den Robotermarkt sei China definitiv ein dynamischer Zukunftsmarkt und KUKA möchte dessen Wachstumschancen noch besser nutzen. Ende Juni konnte der Roboterhersteller einen Umsatz von 663,4 Millionen Euro verbuchen. Bis Ende des Jahres sollen mindestens 1,2 Milliarden Umsatz gemacht werden bei einer Ebit-Marge von mindestens fünf Prozent. Vorstandsvorsitzende Dr. Till Reuter sieht der Zukunft positiv entgegen: „Besonders der hohe Auftragseingang und die dynamische Entwicklung in den ersten 6 Monaten machen uns sehr zuversichtlich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.