Studien

Leitfaden: Nachhaltige Investitionen in nachhaltige Technologien – verstärkte Zusammenarbeit

BMU veröffentlicht Leitfaden zu den UN Principles for Responsible Investment (PRI). Die PRI der Vereinten Nationen sind ein systematischer Rahmen für eine freiwillige Selbstverpflichtung institutioneller Investoren (z.B. Banken, Investmentunternehmen, Kapitaleigner) für ein nachhaltiges und verantwortliches Investieren. Die Investoren bekennen sich damit, ökologische und soziale Kriterien sowie Fragen der nachhaltigen Unternehmensführung in Anlageentscheidung und -steuerung einzubeziehen. Da deutsche Unternehmen weltweit zu den Marktführern bei nachhaltigen Technologien zählen, bieten die PRI eine gute Basis für eine verstärkte Zusammenarbeit dieser Unternehmen mit verantwortungsbewussten institutionellen Investoren.

-> Link zum Download des BMU-Leitfadens “Nachhaltig und verantwortlich investieren

Im Folgenden eine ausführlichere Information des Bundesumweltministeriums zu dem neu erschienenen Leitfaden:

Die „Principles for Responsible Investment“ (PRI) der Vereinten Nationen sind grundlegende Prinzipien für nachhaltiges und verantwortliches Investieren, das ökologische und soziale Kriterien sowie Fragen der nachhaltigen Unternehmensführung in Anlageentscheidungen mit einbezieht. Sie richten sich an institutionelle Investoren wie Banken, Versicherungen oder Pensionskassen.

Globale Trends wie Klimawandel, zunehmende Umweltverschmutzung und -zerstörung, Verknappung und Verteuerung von Rohstoffen, demografische Entwicklungen und deren ökonomische und gesellschaftliche Auswirkungen werden gerade für langfristige Investitionsentscheidungen immer relevanter. Investitionsentscheidungen auch an ökologischen und sozialen Kriterien sowie an Fragen der nachhaltigen Unternehmensführung auszurichten, ist vor diesem Hintergrund ein elementarer Beitrag zum Risikomanagement.

Bundesumweltminister Peter Altmaier: „Ich bin fest davon überzeugt, dass sich auch in der Finanzwirtschaft der gesellschaftliche Trend nach verantwortlichem nachhaltigem Handeln durchsetzen wird. Die Zeit des ausschließlichen Wettlaufs um die schnellste und höchste Rendite sollte nach den Erfahrungen der letzten Jahre und nicht zuletzt unter Risikogesichtspunkten definitiv zu Ende gehen. Deshalb hoffe ich, dass sich in Deutschland die PRI als eine freiwillige Selbstverpflichtung noch stärker durchsetzen wird.“

In Deutschland haben mittlerweile 40 Institutionen ihren Beitritt zu PRI erklärt, Tendenz steigend. Das BMU unterstützt mit diesem Leitfaden die dringend notwendigen Informations- und Aufklärungsaktivitäten zu PRI. Dr. Engshuber, der Vorsitzende von PRI, begrüßt den Leitfaden: „Wir sind sicher, dass der BMU-Leitfaden zum Dialog über nachhaltige Investments beitragen und für eine größere Verbreitung des PRI-Gedankens sowie der konkreten Umsetzung in Deutschland sorgen wird.“

Verantwortliche und nachhaltige Investments werden auch vor dem Hintergrund der Energiewende und der Entwicklung einer umfassenden nachhaltigen Wirtschaftsweise an Bedeutung gewinnen. Darauf weist der Vorstandssprecher von PriceWaterhouseCoopers (PwC), Prof. Norbert Winkeljohann, hin: „Deutsche Unternehmen und insbesondere der deutsche Mittelstand zählen weltweit zu den erfolgreichsten Entwicklern nachhaltiger Technologien. Die PRI sind ein guter Baustein, die Zusammenarbeit dieser Unternehmen mit Investoren weiter zu verbessern.“

-> Link zum Download des BMU-Leitfadens “Nachhaltig und verantwortlich investieren

(BMU 2013)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.