Management

Müssen Eltern für die Tauschbörsennutzung ihrer Kinder haften?

Ein 13 Jahre alter Junge hat sich auf dem heimischen Computer über den Kinderschutzfilter hinweggesetzt und mittels einer Tauschbörsensoftware mehr als 1.100 Musikdateien heruntergeladen.

Nun wird der Bundesgerichtshof im November 2012 entscheiden, ob die Eltern für das illegale Filesharing ihres Kindes haftbar gemacht werden können.

Der Vorfall selber ereignete sich bereits 2007. Die Eltern hatten die daraus resultierenden Abmahnkosten und Schadenersatzansprüche abgelehnt, jedoch die Unterlassungserklärung abgegeben.

Die Eltern unterlagen bereits Anfang 2011 vor dem Landgericht Köln und ebenso im Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht Köln. Beide Instanzen führten aus, die Eltern hätten ihre Aufsichtspflicht verletzt. Die Sicherungsfilter seien nicht korrekt aufgespielt worden und bei der Beschlagnahme seien Icons der Tauschsoftware auf dem Desktop des Rechners des Sohnes eindeutig sichtbar gewesen.
 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.