Energie & Umwelt

Neues Förderprogramm für Kraft-Wärmekopplungs-Anlagen bis 20 KW

Das Bundesumweltministerium hat am 17. Januar 2012 Programm zur Förderung von Kraft-Wärmekopplungs-Anlagen (KWK / Blockheizkraftwerk) in Bestandsbauten mit einer elektrischen Leistung bis 20 kW in Kraft gesetzt. Administriert ist hierfür das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Das Gesetz sieht im Rahmen der Förderung neuer Blockheizkraftwerke einmalige Investitionszuschüsse von 1.500 Euro bei kleinen Anlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser vor (1 kWel), sowie 3.450 Euro für KWK bis 19 kWel.

Die Anlagen dürfen dabei nicht in einem Gebiet mit Anschluss- und Benutzungsgebot für Fernwärme liegen, müssen im Rahmen eines Wartungsvertrages betreut werden und anspruchsvolle Effizienzanforderungen erfüllen: Die Primärenergieeinsparung muss für Anlagen kleiner 10 kWel mindestens 15 % und für Anlagen von 10 kWel bis einschließlich 20 kWel mindestens 20 % betragen. Außerdem ist ein Gesamtnutzungsgrad von mindestens 85 % einzuhalten. Zudem müssen in der KWK-Anlage ein Wärmespeicher mit einem Mindestenergiegehalt, eine Steuerung und Regelung für eine wärme- und stromgeführte Betriebsweise inklusive eines intelligenten Wärmespeichermanagements sowie ein Messsystem zur Bestimmung des aktuellen Strombedarfs für Anlagen ab 3 kWel vorhanden sein.

Der Zuschuss kann ab dem 01. April 2012 beantragt werden. Hersteller von KWK-Anlagen werden dazu aufgerufen, ihre förderfähigen Anlagen bis zum 15. Februar 2012 beim BAFA anzumelden. (Weitere Informationen auf der BAFA-Homepage.)
(mb)

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.