Panorama

Rückenschmerzen nehmen durchs mobile Arbeiten zu – 73% haben Beschwerden

Das Marktforschungsinstitut Dynamic Markets hat im Auftrag des Bürobedarfanbieters Fellowes die Auswirkungen des mobilen Arbeitens auf die Gesundheit untersucht. Das Ergebnis: Immer mehr klagen über Rückenschmerzen. Demnach haben nur noch 53% der Arbeitnehmer einen persönlichen Schreibtisch im Büro, obwohl jeder deutsche Arbeitnehmer im Schnitt 6,5 Stunden pro Tag vor dem Computer verbringt. Statt dessen nehme das mobile arbeiten an Tablets, Notebooks oder Smartphones deutlich zu – und in ähnlichem Umfang die damit zusammenhängenden gesundheitlichen Probleme. Das liege daran, dass die mobilen Endgeräte häufig im Homeoffice von zuhause und dann lieber vom Sofa statt vom Schreibtisch aus benutzt werden, oder auch im Café oder im Flugzeug. Darunter leidet dann der Rücken. 73% der Befragten haben angegeben, dass sie in den vergangenen drei Jahren derartige Beschwerden als direkte Folge der Computerarbeit gehabt haben (31% verspannte Schultern und 28% schmerzende Handgelenke und Arme). Das ist mehr als in den Niederlanden (insgesamt 58%), aber weniger als in Spanien, Frankreich, Italien und Polen (jeweils mehr als 80%) oder Russland (91%).
(mb)

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.