Wirtschaft

Schule für Unternehmer – Strategische Begleitung …

… für außergewöhnliche Ziele

 

Die Schule für Unternehmer und die Chance, die sie bietet 

 

Nicht der schnelle Profit, sondern gesundes Wachstum ist die Formel für langfristigen Unternehmenserfolg. Die Trainerin und Coach Gertrud Hansel weiß, wovon sie spricht. Ganz nach ihrem Motto „Hinter jeder Unternehmerin und jedem Unternehmer steht ein erfolgreicher Mensch“ versteht es die Betriebswirtin (VWA) und NLP-Master (DVNLP), die so genannten Hard-Skills wie Marketing, Buchführung, Business-Plan u.s.w. mit Soft-Skills wie Zielfindung, Motivation, Zeitmanagement und mehr zu verknüpfen. Ein Band, das ganzheitlich zum Erfolg führt.

 

Gertrud Hansel, die seit 1993 Unternehmen in Phasen der Gründung-, Wachstum-, Sicherung und Neuausrichtung begleitet, versteht unter dem inflationär verwendeten Begriff „Coaching“ die zielorientierte, individuelle Beratung und Begleitung von Unternehmern, die wichtige Ziele realisieren und schwierige Probleme – geschäftlich wie privat – lösen wollen. Dabei spielt die persönliche Strategie die entscheidende Rolle. In ihrem Coaching können Denkbarrieren durchbrochen, persönliche Hindernisse erkannt und wirksames Handeln ausgelöst werden. Ein solcher Dialog ist durch nichts zu ersetzen. Die Fähigkeit, unsichtbare Zusammenhänge sichtbar zu machen, der eigenen Intuition zu vertrauen sowie neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die zuvor nicht vorstellbar waren, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Coachingkompetenz der Gertrud Hansel. Dabei leitet sie der bekannte Spruch „Wenn Sie das tun, was Sie immer getan haben, werden Sie auch das bekommen, was Sie immer bekommen haben“ (Verfasser unbekannt).

 

Genügend Geld verdienen

 

Im Mittelpunkt der Schule für Unternehmer stehen demnach zwei Ziele: Erstens das Unternehmen und zweitens sich selbst führen. Und zwar in einem lebensbejahenden, kooperativen und spaßvollem Sinne. Was die Voraussetzung ist, um das zu ermöglichen, was jeder Unternehmer ebenso nicht vergessen darf: genügend Geld verdienen. Für Hansel sehr wichtig: „Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass ein Unternehmen Gewinne machen muss. Aber nie darf es das Ziel sein, Gewinne zu machen, immer nur das Ergebnis der erreichten Ziele. Dann allerdings soll es ein sehr großer Gewinn sein.“ Die Schule für Unternehmer legt also das betriebswirtschaftliche Grundgerüst, sorgt für die Behebung der Lücken im Bereich Unternehmensführung, falls vorhanden, und stärkt nachhaltig die eigene Persönlichkeit. Und dies alles praxisnah und direkt umsetzbar. Das Besondere: Das Coaching ist absolut authentisch. Hansel proklamiert nicht das x-te “Goldene Kalb der Unternehmensführung”, sondern besinnt sich auf Kernwerte – das Wesentliche… und vermittelt sie glaubwürdig. Grund: Die 47-Jährige hat diesen Weg selbst beschritten. Und genau diese Authentizität  ist es, die ihr Coaching so wertvoll macht. Denn da spricht eine Frau der Praxis, die das Leben, ihren Job und ihre Kunden liebt.

 

Nicht nur Symptome kurieren

 

Hansels Blick auf Unternehmen ist ganzheitlich. Sie kuriert nicht nur die Symptome, sondern erläutert den „Patienten“, wie sie langfristig gesund bleiben können. Vor allem liegen ihr die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen am Herzen, genau diejenigen also, bei denen noch nicht das Primat des Shareholder Value regiert. „Wenn Sie heute eine Sekretärin einstellen, fragen Sie nicht lange, ob sie mit dem PC umgehen oder Briefe schreiben kann – das setzen Sie voraus“. Mit Unternehmern verhalte es sich ähnlich – Banken und Geschäftspartner stellten nicht die fachliche Qualifikation in Frage. Vielmehr stünden hier Unternehmerqualitäten im Vordergrund, zu denen neben den Zahlen und Plänen eben auch die so genannten Soft-Skills gehören. „Ein Frisör kann noch so aktuelle Haarschnitte bieten“, sagt Hansel. „Wenn er ein Problem mit der Umsatzplanung oder Steuer hat, wird ebenso wenig erfolgreich sein wie ein Software-Entwickler, der innovative Programme schreibt, sich aber nicht in die Köpfe seiner Kunden versetzen kann, weil er nicht deren Sprache spricht.“ Genau hier setzt sie mit ihrer Schule für Unternehmer an.

 

Kontinuierliche Unterstützung über einen längeren Zeitraum

 

Die Schule für Unternehmer bietet im Gegensatz zu anderen Beratungs- und Informationsabenden eine kontinuierliche Unterstützung über einen längeren Zeitraum hinweg, und zwar drei Stunden an einem Abend einmal in der Woche an. Da die Teilnehmer immer nur kurz aus dem Arbeitsleben aussteigen, können sie die erarbeiteten Lösungsansätze sofort in die Praxis umsetzen. Größter Vorteil für die Unternehmer ist laut Hansel das Arbeiten in einer festen Gruppe. „Über den Zeitraum von gut einem halben Jahr entsteht eine Gruppendynamik, von der alle profitieren“: Der Teilnehmer erhält sein Feedback nicht nur von Dozenten, sondern auch von Gleichgesinnten. Es entstehen Netzwerke, die den Kurs überdauern, oft über Jahre hinweg. Diese Abendschule für Unternehmer ist nach Hansels Aussage übrigens „ein bundesweit einmaliges Konzept“. Der nächste Kurs beginnt in Kürze.

 

Unternehmer-Beratung ist Leitungsqualifizierung!

 

Darum geht es: Die Persönlichkeit zu entwickeln, Methoden zu lernen und von praktischen Erfahrungen profitieren. Gertrud Hansels Vision: Großkonzerne, die bayernweit Verkaufsstellen haben und von der regionalen Verkäuferkraft profitieren, schicken jeden einzelnen Mitarbeiter in die Schule für Unternehmer. Als Expertin mit mehr als 15 Jahren beratender und operativer Tätigkeit in Aufbau und Optimierung von Wirtschaftsprozessen bietet Gertrud Hansel hier Weiterbildungen, Workshops und Einzel-Coachings zu wirtschaftsrelevanten Themenkomplexen an. Ihr Ziel: hausinterne Weiterbildung,  die dem Dachunternehmen gegenüber qualifiziert. Standardmäßig behandelt werden Inhaltsfelder rund um die Bereiche Marketing und Finanzwesen. Die Toolbox des Marketings ist gefüllt mit Wissen und Können über Kundenorientierung, Marktforschung, Zielgruppendefinition und -ansprache bis hin zu Fragen der Öffentlichkeitsarbeit und Werbung. Die Module zum Thema Finanzen behandeln Kosten-, Umsatz- und Liquiditätsplanung, Preisfindung und weitere Fragen aus Finanzen und Controlling. „Coaching sollte Bestandteil der Personalentwicklung sein und nicht nur Krisen-intervention“, so die Powerfrau. Nur dann zahle es sich auch wirklich aus. Immer mehr Personalmanager erkennen übrigens den Nutzen von Coaching.

 

Von Mensch zu Mensch

 

Gertrud Hansel fasst zusammen: „Ich kann als Ihre Beraterin nur dann erfolgreich sein, wenn wir – meine Klienten und ich –  auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung, Offenheit, Loyalität und strengster Vertraulichkeit kritische, kontrovers diskutierende, aber vor allem lösungsorientierte Gesprächspartner sind“. Sie begleitet den Klienten als Partner im Dialog unter Experten: der Klient ist Experte für den Inhalt, sie die Expertin für die Prozessgestaltung. „Nicht ich gestalte eine Workshop“, sagt sie „sondern wir“. Was ihr immer und unbedingt am Herzen liegt: in erster Linie wird von Mensch zu Mensch gecoacht, nicht von Mensch zu “Objekt”. „Es geht immer darum Menschen und Unternehmenserfolg gleichermaßen im Focus zu halten, nur so ist Erfolg machbar“, sagt die begeisterte Trainerin, die ihre Klienten mit ihrer Begeisterung zum Erfolg anstecken will. Im Übrigen, Coaching wird gefördert: Die KfW fördert Beratung derzeit mit 50 bis 90 Prozent. Die Schule für Unternehmer berät gerne und unterstützt auch bei der Beantragung. Schon Erich Kästner wusste: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

 

Quelle: Gertrud Hansel / Christine Hornischer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.