Themenserien

Sie wollen mehr? – Erweitern Sie ihr Weltbild

… aus der wöchentlichen Kolumne rund um "Spiritualität & Business" von Hans-Jürgen Krieg.

Egal, was Sie wollen? Mehr Erfolg, mehr Gesundheit, mehr Frieden, mehr Glück, mehr Partnerschaft, mehr Anerkennung oder mehr Zufriedenheit. Nach meinen Erfahrungen hängt das, was Sie erleben, eng mit ihrem Weltbild zusammen. Wenn Sie also mehr wollen, sollten Sie ihr Weltbild ändern. Denn das bestehende Weltbild hat Sie genau dahin geführt, wo Sie heute stehen.

Was verstehe ich unter Weltbild? Das Weltbild wird aus den Überzeugungen gebildet, die bestimmen, wie Sie sich selbst und die Sie umgebende Welt sehen. Wie Sie darüber denken, wer Sie sind, was der Sinn ihres Lebens ist, in welche Zusammenhänge ihr Leben eingebunden ist, wie die äußere Welt funktioniert, wie Krankheiten entstehen, welche Gesetzmäßigkeiten das Geschehen in der Welt bestimmt und so weiter. Das Weltbild ist das prägende Muster, mit dem Sie die Erfahrungen interpretieren, die Sie machen und an dem Sie die Gestaltung ihres Lebens ausrichten.

Sie glauben, dass ihr Spielraum zur Gestaltung ihres Weltbilds gering ist, weil es durch die Welt selbst vorgegeben ist. Und weil ihre sinnlichen Erfahrungen und die Erkenntnisse der Naturwissenschaften ihnen den Rahmen vorgeben, in denen sich ihr Weltbild bewegen kann. Wenn Sie so denken, sind Sie ein Gefangener ihres eigenen Weltbilds. Denn die Welt wird ihnen unentwegt bestätigen, dass sie so genau ist, wie Sie denken, dass sie ist. Sie werden Sie nie anders erleben. Denn die Filter ihrer Wahrnehmungen und Überzeugungen werden alles ausblenden, was von dem abweicht, was Sie zulassen. Sie werden nicht sehen, was für andere offensichtlich ist. Zu ihrem Käfig, in den Sie eingesperrt sind, gehören auch die Einsichten der Naturwissenschaften. Denn auch diese geben nicht wider, was wirklich ist. Naturwissenschaftliche Erkenntnisse fußen auf einem Fundament von Annahmen darüber, wie die Welt zu verstehen ist. Auf diesen Annahmen werden dann genau die Gebäude gebaut, die den Annahmen entsprechen. Was nicht zu dem Annahmen passt, gibt es nicht. Es existiert einfach nicht. Begrenzende und einseitige Annahmen führen zu einem begrenzten und einseitigen Weltbild. Wenn dieses nur einen Teil der Wahrheit abbildet, stecken Sie unvermeidlich in einer Zwickmühle. Alles, was Sie erleben, wird genau ihrem Weltbild entsprechen. Ihr Weltbild wird ihnen eine Wahrheit vorgaukeln, die nicht gerechtfertigt ist. Sie werden bestimmte Erfahrungen machen und sich wundern, warum die Welt so grausam und ungerecht ist.

Warum ist das so? Es spricht alles dafür, dass das Geschehen in der realen Welt vollkommen relativ ist. Und es wird von jedem Mitspieler subjektiv interpretiert. Wenn das so ist, dann gibt es in der realen Welt keine absolute Wahrheit, keinen festen Punkt. Denn alles ist aufeinander bezogen. Alles hängt voneinander ab. Ändere ich meine relative Position zu etwas, ändert sich unter Umständen die ganze Welt. Außerdem beschreibt jede Erfahrung nur die Wahrnehmung des betreffenden Beobachters aus seiner jeweiligen subjektiven Position.

 

Eine Folge ist, dass es in einer solchen Welt nur eine einzige Instanz oder Weisheit gibt, die für Sie gültig ist: Ihre eigene. Denn alles, was andere erleben, gilt nur für deren relative und subjektive Perspektive. Nicht für Sie. Deshalb kann ihnen niemand anderer genau sagen, wie die von ihnen erlebte Welt wirklich aussieht. Keine Naturwissenschaft, kein Guru und auch kein Fernseher. Nur Sie allein erleben ihre Welt. Und wie eng oder offen diese Welt ist, hängt nicht von der realen Welt, sondern ausschließlich von ihnen selbst ab. Sie bestimmen mit ihrem Weltbild, wie Sie die Erfahrungen erleben und interpretieren, die Sie im Leben machen. Sie legen fest, wie klein oder wie groß der Käfig ist, in den Sie sich einsperren mit dem, was Sie als Wahrheit über sich und die Welt zulassen, und was nicht. Der Glaube an die Existenz einer objektiven Welt ist der größte Irrtum unserer Zeit. Er beraubt uns unserer Freiheit, das erlebte Geschehen in der Welt völlig frei und offen wahrnehmen zu können. Er macht uns zu Sklaven unserer eigenen Vorstellungen. Wir sperren uns selbst in einen Käfig ein und beklagen uns dann laut drüber, dass alles so schrecklich ist. Brechen Sie aus diesem Wahnsinn aus. Versuchen Sie es wenigstens einmal. Was können Sie schon dabei verlieren, wenn Sie ihr Weltbild ändern und schauen, was passiert.

Sie fragen sich, wie Sie ihr Weltbild ändern können? Fangen Sie an zu zweifeln. Bezweifeln Sie, was ihnen ihre Sinne als Wahrheit vorspiegeln. Bezweifeln Sie, was ihnen die Naturwissenschaft über den Aufbau der Welt sagt. Bezweifeln Sie, was ihnen ihre Eltern, die Gesellschaft und irgendwelche Gurus darüber beigebracht haben, was Leben ist. Bezweifeln Sie alles, was Sie bisher wissen. Bezweifeln Sie auch, was ich hier schreibe. Denn die Wahrheit liegt nur in ihnen selbst. Nur dort. Und nur Sie können sie dort finden. Wie? In dem Sie sich ins Nichts fallen lassen. In dem Sie ihrem Inneren uneingeschränkt vertrauen. Indem Sie zum Beispiel den Gedanken zu lassen, dass alles ganz anders ist, wie Sie bisher denken, dass es ist. In dem Sie die Vorstellung zulassen, dass alles viel großartiger, viel freier, viel unverständlicher und viel widersprüchlicher ist, als Sie es sich im Augenblick vorstellen können. In dem Sie anerkennen, dass Sie eigentlich auf einem grundlosen Grund stehen. Ihr Verstand kann die Welt nicht wirklich begreifen. Er engt über Begrifflichkeiten alles ein, was sich ihnen offenbart. Das ist gut so. Denn damit finden wir uns der Welt zurecht. Nur er taugt nicht dafür, zu verstehen, was wirklich ist. Die wahre Welt ist offen, weit, unermesslich. Sie kann nur über ihr Inneres, ihre Intuition erfahren werden. Deren Erfahrungen sind aber in Worte nicht zu fassen.

Ich erlebe mein Leben als etwas Wunderbares. Natürlich will mein Verstand verstehen, was wirklich ist und wer ich wirklich bin. Ich habe mein Weltbild radikal verändert und erweitert. Wie es genau aussieht, stelle ich ihnen gerne in meiner nächsten Kolumne vor.

Ihr Hans-Jürgen Krieg

 

P.S.: Die Zusammenhänge rund um den Fluss der inneren Quelle bilden den Mittelpunkt meines neuen Buchs. Es trägt den Titel „Der kleine Igel und der Fluss der innen Quelle“ und ist ausschließlich bei mir erhältlich. Weitere Infos finden Sie unter www.der-kleine-igel.de.

  

Über den Autor

Hans-Jürgen Krieg ist Autor der Buchserie „Der kleine Igel“. Er coacht Unternehmen und Personen im Hinblick auf die praktische Nutzung ihrer spirituellen Potenziale. Mit seinem tiefgreifenden Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens und seiner über 30 Jahren Erfahrungen im Geschäftsleben unterstützt er die Beteiligten beim Bau von Brücken, mit denen sie die reale Welt mit ihrer „inneren Quelle“ verbinden.

Weitere Informationen finden Sie auf dem AGITANO-Expertenprofil und unter www.ifef.de.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.