Panorama

Stiftung Bildungspakt Bayern startet neuen Modellversuch HoriZONTec

Die Stiftung Bildungspakt Bayern startet in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus den neuen Modellversuch HoriZONTec. Dabei steht HoriZONTec für „Handlungsorientiert unterrichten, Zukunftskompetenzen fördern, Organisationsformen entwickeln und Naturwissenschaften und Technik stärken“. In den kommenden drei Jahren werden an sechs ausgewählten Gymnasien in Bayern Konzepte entwickelt, bei denen die Schülerinnen und Schüler Zukunftsthemen auf den Grund gehen. Als Modellschulen für HoriZONTec wurden ausgewählt_

– Asamgymnasium München
– Gymnasium Kirchheim b. München
– Ludwig-Thoma-Gymnasium Prien
– Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz
– Rupprecht-Gymnasium München
– Willstätter-Gymnasium Nürnberg

„Die zukunftsorientierte Herangehensweise birgt ein hohes Motivationspotential für die jugendlichen Schülerinnen und Schüler. Sie ist damit ein zentraler Ansatz für einen qualitativ hochwertigen naturwissenschaftlich-technologischen Unterricht“, betont Kultusstaatssekretär Bernd Sibler, der zugleich Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern ist. Exklusivpartner des Projekts sind die BMW Stiftung Herbert Quandt, Deloitte Stiftung, Joachim Herz Stiftung, Schaeffler Holding GmbH & Co. KG, Siemens Stiftung und Stefan Quandt. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch den Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Manfred Prenzel (TUM School of Education, TU München).

Kern des Projekts ist die Entwicklung von Unterrichtsmodulen für die gymnasiale Mittelstufe anhand von zukunftsrelevanten, lebensnahen Themen vornehmlich aus dem naturwissenschaftlich-technologischen Bereich. Hierzu gehören z. B. Fragen der Mobilität, Energieversorgung und Urbanisierung. Durch den fächerübergreifenden Fokus und eine handlungsorientierte Vorgehensweise werden die Problemlöse- und Selbstkompetenz der Schülerinnen und Schüler besonders gefordert. Verantwortungsvolles Handeln und positive Einstellungen der Jugendlichen zu Risiken, Herausforderungen und Chancen der Zukunft werden angebahnt mithilfe der neuartigen, zukunftsorientierten Fragestellung als Leitprinzip für den Unterricht.

Zunächst erfolgt an den Schulen die Konzeptentwicklung zu den Zukunftsthemen. Ab dem Schuljahr 2012/13 werden die Konzepte und erarbeiteten Module in der Praxis erprobt, erweitert und gemeinsam mit der wissenschaftlichen Begleitung reflektiert und gegebenenfalls optimiert.

Damit möglichst viele Gymnasien von den Erfahrungen von HoriZONTec profitieren können, sollen die schüler- und handlungsorientierten Unterrichtskonzepte so erarbeitet werden, dass sie von anderen Schulen übernommen werden können. Zusätzlich sollen Impulse für den neuen Lehrplan gegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.