Energie & Umwelt

Stromwettbewerb verbessert, Erdgasmarkt weiterhin mit Marktmacht-Problemen

Die Monopolkommission, ein unabhängiges Beratungsgremium, welches der Bundesregierung Gutachten über Entwicklung der Unternehmenskonzentration ausstellt, hat das bereits dritte Sondergutachten des Energiewirtschaftsgesetzes mit dem Titel "Strom und Gas 2011: Wettbewerbsentwicklung mit Licht und Schatten" veröffentlicht. Obwohl sich in den letzten zwei Jahren die Marktbedingungen am Strom- und Gasmarkt verbessert haben, sind jedoch demnach weiterhin große Wettbewerbsdefizite auf dem Energiemarkt vorhanden.

Eine besonders große Marktkonzentration sieht die Kommission beim Erdgasgroßhandel. Rund 85% des Gasbedarfs von Deutschland werden mit Importen gedeckt und das begünstigt die Marktmachtentwicklung von Unternehmen aus gasexportierenden Staaten wie Russland. Jedoch sind der Neubau von Flüssiggaspipelines und das Wachsen der europäischen Spotmärkte wichtige Schritte in die Richtung eines gesunden Marktes. Auch die Regulierung des Gasmarktes hätte sich in Europa verbessert, aber ein weiterer wichtiger Schritt wäre, die europäischen Gasmärkte zu einem gemeinsamen Handelsraum zu vereinen.

Beim Strommarkt hat sich besonders viel getan. Die großen Stromversorger haben im Zuge der Energiewende und des Atomausstiegs enorm an Marktmacht verloren. Der Monopolkommission nach soll das Konzentrationsniveau des Strommarktes in Zukunft weiter abnehmen. Bei der Kontrolle des Marktes hat sich jedoch nicht sehr viel getan. Hier sieht die Kommission die Notwendigkeit einer Markttransparenzstelle, die den Markt besser reguliert und die die behördliche Kontrolle verbessert. Die Marktordnung bei erneuerbaren Energien sei derweil komplett verzerrt und es wird angenommen, dass diese Verzerrung noch weiter zunehmen wird. Hier wird die Entwicklung eines marktnäheren Systems mit einem Wandel zu einem Quotensystem empfohlen, bei dem Stromhändler den Anteil an erneuerbaren Energien in ihrem eigenen Beschaffungsportfolio vorhalten.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.