Themenserien

Time Clutter (Part I)

Here’s a story. A lecturer held up an empty glass jar. She filled it up with rocks, asking: is that full now?

The audience said yes. Then she put some pebbles in between the stones, asking again: full? This time the reply wasn’t that swift: maybe?  Finally, she got out some sand and filled it in. (And depending on who tells the story she’d either say: there’s always space for a beer – and pour in some of that – or just use water.)

 

The rocks stand for the really important things in our lives, those that matter most to us. The sand symbolises the daily chores and errands that our days tend to get filled with automatically. If we start with the sand, there’ll never be any space left for the rocks! – Prioritise your day around what is important, pencil those things in first.

 

Don’t be defeated by the sand – look after your rocks! Make time for yourself, for activities that energise you, those that make your day worthwhile.

 

Detox your schedule. Learn how to say no.

 

Set clear boundaries.

 

Group tasks/errands together: If you need to do similar tasks, do them altogether, rather than stopping and starting. For example, if you need to make a few phone calls, spend 10 minutes making all the calls, one after the other.

 

If anything takes less than two minutes, do it NOW! (reply to an email, return a phone call…)

 

 

– Happy clearing!

 

Next week: Time Clutter (Part II)

 

 

 

——————————————————————————–

 

Zeit Clutter (Teil I)

 

Kennen Sie die Geschichte mit den Steinen? Eine Professorin füllt Steine in ein Glas, bis oben zum Rand, blickt auf und fragt ihre Zuschauer: ist das jetzt voll ? Die übereinstimmende Antwort: ja. Daraufhin holt die Professorin Kieselsteinchen heraus und füllt sie zwischen die Steine. Die gleiche Frage, diesmal die Antwort schon etwas zögerlicher: vielleicht ? Dann wird noch Sand in die verbleibenden Zwischenräume gefüllt und je nachdem wer die Geschichte erzählt, kommt an Ende noch: ein Bier geht immer 🙂 oder es wird Wasser hineingeschüttet.

 

So werden Sie sich jetzt fragen – und die Moral von der Geschicht? Die Steine stehen für unsere Prioritäten, die Dinge, die uns wirklich wichtig sind. Und der Sand sind die zahllosen alltäglichen Pflichten, die wir erledigen müssen. Die nie endenwollenden  ‘das muss ich noch erledigen’-Listen. Und wenn wir nicht aufpassen, füllen sich die Tage ganz automatisch mit Sand, einer nach dem anderen… Und dann ist wieder ein Jahr vorbeigeflutscht.

 

Lassen Sie sich nicht unterkriegen vom Sand – planen Sie Ihren Tag ausgerichtet an dem, was Ihnen wirklich am Herzen liegt.

 

Entrümpeln Sie Ihren Zeitplan. Werden Sie sich klar darüber, was Ihre Prioritäten sind, und organisieren Sie Ihr Leben so, dass Sie selbst nicht auf Dauer zu kurz kommen.

 

Setzen Sie klare Grenzen.

 

Ordnen Sie Ihre Arbeitsprozesse und erledigen Sie gleiche oder ähnliche Abläufe zusammen: z.B. zuerst die Anrufe, dann Emails, dann Berichte etc.

 

Schluss mit umständlich! Wenn etwas weniger als zwei Minuten dauert (Email beantworten) erledigen Sie es gleich. Jetzt. Sofort. Umgehend! 🙂

 

 

– Happy clearing!

 

Nӓchste Woche: Zeit Clutter (Teil II)

 

 

 

————————————————————————

 

Über Birgit Medele:

 

Internationale Expertin für Clutter Clearing, professionelle Organisation und Persönlichkeitsentwicklung und zweisprachige Trainerin / Keynote-Speaker/ Coach (Deutsch und Englisch)

 

Dinge sind die Requisiten auf der Bühne unseres Lebens. Wenn alles voll ist, kann sich keine Handlung entfalten. Aufrӓumen fӓngt im Kopf an. Es bringt ein Ende des Stillstands und Freiraum für Entwicklung.
Birgit Medele war nach einem Sprachstudium in München als Journalistin tӓtig. Aus den ursprünglich geplanten sechs Monaten in London sind inzwischen zwölf Jahre geworden. Nach einem Kunststudium machte sie ihr Talent für Organisation zum Beruf und gründete ihre Agentur ‘Clear of Clutter’. In Vortrӓgen, Seminaren oder Einzelberatungen hilft Sie Menschen, die Dinge, Gedanken oder Emotionen loszulassen, die zu Ballast geworden sind. Sie inspiriert Zuhörer international mit Strategien, wie Sie sich  erfolgreich einen  Weg durch den Informations- und Papierdschungel bahnen und dadurch den (Arbeits)Alltag erleichtern können. Ihren Enthusiasmus für die positiven Nebenwirkungen einer Psychologie des Loslassens setzt Sie auch im Feld der Persönlichkeitsentwicklung um.

 

Clutter Clearing ist angewandte Lebenskunst – ein Weg zu mehr Energie, Klarheit und Lebensfreude. Essentielle Skills lassen sich damit erlernen: Verӓnderung bewusst und konstruktiv leben. Entscheidungen treffen. Prioritäten setzen.

 

Birgit Medele lebt mit ihrer Familie in London und steht für Vortrӓge und Seminare im gesamten deutsch- und englischsprachigen Raum zur Verfügung. Momentan schreibt sie an einem Buch, das faszinierende Parallelen zwischen Organisations-und Persönlichkeitsentwicklungsprozessen aufzeigt.

 

Besuchen Sie Ihren Blog für inspirierende Tips und Artikel: http://birgitmedele.wordpress.com … oder schauen Sie auf Ihrer Webseite vorbei: http://unbeschwert-leben.eu; … oder sie freut sich auch immer über neue Follower auf http://twitter.com/BirgitMedele, … oder besuchen Sie ihr Profil auf AGITANO: http://bit.ly/aDBw6l.

 

 

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.