Management

Ulf D. Posé im Personality-Interview Nr. 46

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das 46. Interview wurde mit Ulf D. Posé, Inhaber von POSÉTRAINING, durchgeführt.

 

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor, Herr Posé.

Seit 1980 bin ich als freier Dozent für Dialektik und Führungslehre, Management- und Vertriebstrainer, Buchautor und Wirtschaftsjournalist tätig. Zunächst begann mein Berufsleben 1968 als Hörfunk- und Fernsehjournalist bei Radio Nordsee International. Anschließend habe ich als Redakteur von 1970 bis Ende 73 für RTL in Luxembourg gearbeitet. 1974 begann ich als Rundfunk- und Fernsehjournalist beim WDR in Köln. Seit meiner journalistischen Tätigkeit berate ich Politiker in Kommunikationsfragen.

Im Jahre 1977 begann ich eine Ausbildung zum Managementtrainer, Coach und freien Dozenten für Dialektik und Führungslehre und meine Ausbildung zum Vertriebs- und Rhetoriktrainer  in Instituten in der Bundesrepublik, Schweiz und Österreich

Mit Prof. Lay entwickelte ich das Handlungstraining im Unterschied zum Verhaltenstraining für eine erfolgreiche, nachhaltige Unternehmenskultur. Prof. Lay ist seit 1980 langjähriger Freund und der Mentor und Supervisor meines Trainingsinstituts POSÉTRAINING in Mönchengladbach.

Im Jahre 2000 wurde ich vom Bund Deutscher Verkaufsförderer & Trainer, BDVT, ausgezeichnet für exzellente Trainingsleistungen. Ich bin  Lizenzinhaber des HDI und des Persolog.

Neben meiner Trainertätigkeit hielt und halte ich Vorlesungen und führe Alumni Veranstaltungen und Colloquien für Hochschulen und Fachhochschulen durch. Seit 2009 leite ich für die Unternehmerische Hochschule Innsbruck am MCI Management Center im Lehrgang "Management, Psychologie und Leadership" die Workshops ‚business ethics’ und ‚Corporate Governance & Responsibility’.

Im Jahre 2003 gründete ich mit Prof. Dr. R. Lay und Unternehmerfreunden den Ethikverband der Deutschen Wirtschaft e.V. und leite seitdem den Verband in der Funktion des Präsidenten. Ich war von 2009 – 2010 Präsident des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft, sowie Chief Compliance Officer und Leiter der Zukunftskommission des BWA im gleichen Zeitraum. Seit 2010 habe ich zusätzlich das Amt des Präsidenten der Akademie des Senats der Wirtschaft e.V. übernommen. Ich bin ebenfalls Mitglied in den Verbänden ‚Die-Führungskräfte’, ‚Speakers Excellence’, ‚German Speakers’ und ‚Rednerpodium’.

In den letzten 30 Jahren habe ich einige Bücher veröffentlicht. Zu wirtschaftsethischen Fragen äußere ich mich regelmäßig in der Fachpresse und im TV.

Ich bin verheiratet und Vater von drei Söhnen.

2. Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Hauptsächlich kümmere ich mich darum, Unternehmen zu unterstützen, wirtschaftliches Handeln so erfolgreich wie möglich zu gestalten und gleichzeitig eine Unternehmenskultur zu entwickeln, die den wirtschaftlichen Erfolg mit sozialem Miteinander verträglich hält.

3. Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Mein Alleinstellungsmerkmal beschreiben meine Kunden wahrscheinlich am besten. So ist Dr. Guido Rettig, Vorsitzender des Vorstandes des TÜV NORD überzeugt: „Ulf Posé weiß wie man Philosophie operationalisiert. Er referiert nicht nur zum Thema Redlichkeit, sondern zeigt wie man es im betrieblichen Alltag verankert und dort lebt. Er fragt nach den Wertvorstellungen der Seminarteilnehmer oder nach den Werten des Unternehmens, oft, um einen Prozess einzuleiten, an dessen Ende beide, die Seminarteilnehmer und das Unternehmen, über ein Mehr an Orientierung verfügen. Ulf Posé macht die Philosophen des alten Griechenlands im 21. Jahrhundert so richtig erlebbar."

Manfred Oster, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Ulm sagt über mich:. „Die Zusammenarbeit mit Herrn Posé war und ist für uns sehr wertvoll. Vor allem der Ansatz des Diskurses hat uns in unserer Diskussionskultur und in der Qualität der Zusammenarbeit unserer Führungsmannschaft deutlich vorangebracht. Damit schafft Ulf Posé mit seiner sehr wertvollen Arbeit wichtige Grundlagen der Professionalität von Führungskräften. Unsere Führungscrew ist begeistert.“ 

Und mein Freund und Mentor Professor Dr. Rupert Lay S.J.  sagt über mich: „Ulf Posé ist mir seit 30 Jahren als Teilnehmer an meinen Seminaren bekannt, und im Laufe der Jahre zum Freund geworden. Er beherrscht die Kunst der Dialektik verbunden mit hervorragender Allgemeinbildung in einer Weise, wie ich Sie bisher bei keinem Teilnehmer erlebte. Darüber hinaus zeichnet er sich durch Hilfsbereitschaft und Offenheit aus.“

 

4. Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Es geht um die Fähigkeit, eine Vertrauenskultur zu schaffen, in der Menschen engagiert und kompetent arbeiten. Dazu ist es erforderlich, aus Führungskräften Führungspersönlichkeiten werden zu lassen. Das stellt für viele Unternehmen eine gro0e Herausforderung dar.

Neben der Entfaltung der Führungspersönlichkeit ist das zweite Arbeitsfeld in Unternehmen, die Handlungskompetenzen weiter zu entwickeln. Dazu gehört die Fähigkeit, Verantwortungsbereiche und Entscheidungsbefugnisse so zu definieren, dass die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme wächst. 

Diese beiden Entwicklungen sind die notwendigen Voraussetzungen, um die dritte und entscheidende Herausforderung zu meistern: Wie machen wir unser Unternehmen nachhaltig überlebensfähig? Das gelingt wahrscheinlich nur durch richtige Prioritätensetzung, Kenntnis von Regelmäßigkeiten und Vermeidung von Verzettelung.

5. Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Kurzfristigen Erfolg assoziiere ich mit „verbrannter Erde“. Nachhaltigkeit verbinde ich mit der Fähigkeit, gerade auf den kurzfristigen Erfolg zum Vorteil des langfristigen Erfolgs verzichten zu können. Primärprozessler können das leider nicht. Was nutzt die ‚schnelle Mark‘, wenn dabei am Ende alle Beteiligten auf der Strecke bleiben.

6. Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Ja, es sind zwei. An erster Stelle steht bei mir: ‚Geh mit Menschen sorgsam um‘. An zweiter Stelle steht: ‚Ich will Menschen helfen, größer zu werden‘.

7. Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten drei Jahr aus?

Derzeit arbeite ich an drei Büchern, die ich in den kommenden drei Jahren fertig stellen möchte. Das erste Buch fasst alles zusammen, was ein Verkäufer wissen sollte, um erfolgreich zu sein. Es ist ein generalistisches Werk mit allen Überlegungen, Methoden und Fertigkeiten, die ein überzeugender Verkäufer besitzen und beherrschen sollte. Das zweite Buch beschäftigt isch mit der Frage des Lebensglücks, wobei ich Glück nicht als Zufall, sondern als Lebensarbeit begreife, etwa im Sinne der Formulierung: „Es ist mir geglückt.“ Das dritte Buch fasst all meine Sinnsprüche zusammen, die mir im Laufe meines Lebens eingefallen sind. Diese erläutere ich dann. Eine Kostprobe?: „Gefühle bergen die Illusion der Beständigkeit.“ Wer sich diese Illusion bewusst macht, kann vor allem mit schwierigen emotionalen Momenten in seinem Leben etwas besser fertig werden.

Vielen Dank Herr Posé für das Gespräch und die interessanten Einsichten in Ihr Wirken.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.