Themenserien

Wie ist es eigentlich um Ihre Balance bestellt?

… aus der wöchentlichen Kolumne “Steigern Sie Ihre Unternehmensfitness – Wie Sie Ihre körperliche und mentale Leistungskraft als unschlagbaren Erfolgsfaktor entwickeln” von Brigitta Kemner.

Eng mit dem Thema Burnout ist auch der Begriff Work Life Balance verbunden. Das Wort ist so schnell dahingesagt. Doch was ist Work Life Balance eigentlich für Sie genau?

Es macht Sinn, eine ganz eigene Definition zu entwickeln. Viele Menschen verstehen darunter: Den Beruf mit sich und dem Leben in Einklang zu bringen. Für mich bedeutet es: In der eigenen Mitte zu sein.

Das heißt nicht, diese nie zu verlassen. Es wäre utopisch, von sich selbst zu verlangen, 365 Tage im Jahr gut gelaunt, motiviert und zufrieden durch das Leben zu gehen. Manchmal ist es auch völlig in Ordnung einen Tag lang Missmut, Traurigkeit, Faulheit oder schlechte Laune auszuleben. Es bedeutet vielmehr, mit sich selbst so gut in Kontakt zu stehen, dass Sie diese Mitte immer wieder einnehmen können. Wie ein Regler der ausschlägt, aber sich dann doch wieder auf eine ganz bestimmten Position einpendelt.
Der Mensch besitzt diese Fähigkeit der „Autoregulation“ eigentlich von Natur aus. Wir sollten alles dafür tun, um diese Begabung wieder herzustellen.

Addieren Sie die Punkte hinter Ihren Antworten und erfahren Sie, wie ausgeglichen Ihr Leben ist.

1. Wie steht es um Ihre Gesundheit und Fitness?

A) Ich fühle mich topfit. (2)
B) Naja, ich bin halt einfach keine 20 mehr. (1)
C) Ich fühle mich oft unwohl und nicht wirklich fit. (0)

2. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Job?

A) Am liebsten würde ich sofort kündigen, aber ich traue mich nicht. (0)
B) Was heißt schon zufrieden? Hauptsache, die Bezahlung stimmt einigermaßen. (1)
C) In aller Regel gehe ich sehr gerne zur Arbeit. (2)

3. Wie intensiv/gut ist Ihr Kontakte zu(r) Partner(in), Familie, Freunden?

A) Meine Familie ist die Firma – und die Kollegen sind Freunde genug. (0)
B) Familie und Freunde sind mir so wichtig, dass ich bewusst sehr regelmäßig Freiräume für sie schaffe. (2)
C) Ich versuche, meine Kinder regelmäßig ins Bett zu bringen, aber leider schaffe ich das nicht so oft, wie ich gerne würde. (1)

4. Wie viel Zeit haben Sie für sich selbst, für Hobbies und persönliche Interessen?

A. Bei allem Stress: Ich habe ein Hobby, das mir absolut heilig ist (2)
B. Wenn ich schon mal Zeit habe, schenke ich die ganz meiner Familie. (1)
C. Bei meiner beruflichen Verantwortung müssen persönliche Interessen einfach zurückstehen. (0)

5. Fühlen Sie sich oft müde, ausgelaugt, lustlos, ärgerlich, unruhig, gehetzt, fremdgesteuert?

A. Einiges davon trifft manchmal zu. (1)
B. Eigentlich betrifft mich nichts davon. (2)
C. So richtig entspannt fühle ich mich ehrlich gesagt nie. (0)

6. Wie gut können Sie nach der Arbeit abschalten?

A) Wenn ich die Bürotür schließe, lasse ich auch den Job komplett hinter mir. (2)
B) Ich versuche am Abend nicht zu viel an den Job zu denken, aber es gelingt nicht immer. (1)
C) Abschalten? Kaum möglich, wenn das Diensthandy klingelt und auf dem Blackberry noch Mails beantwortet werden müssen. (0)

7. Wie oft treiben Sie Sport?

A) So gut wie nie. (0)
B) Etwa viermal im Monat. (1)
C) Mindestens 2xpro Woche. (2)

8. Welche Rolle spielen Kaffee, Alkohol, Zigaretten und Süßigkeiten für Sie?

A) Ein paar Freuden braucht doch jeder: All diese kleinen Laster helfen mir, mit Stress fertig zu werden oder mich zu belohnen. (0)
B) Ich rauche nicht und konsumiere Kaffee, Alkohol und Süßes in Maßen. (2)
C) Ein, zwei Bierchen oder ein Glas Wein am Wochenende sind ok. Die anderen Dinge meide ich. (1)

9. Wie viele Stunden Schlaf bekommen Sie im Schnitt pro Nacht?

A) Unterschiedlich: Mal acht, mal fünf Stunden. (1)
B) Mindestens sechs. (2)
C) Weniger als sechs. (0)

10. Gibt es Bedürfnisse, die Sie in den letzten Jahren stark vernachlässigt haben?

A) Nein. (2)
B) Darüber habe ich noch nie nachgedacht. (1)
C) Sicherlich, einige. Aber die Karriere geht vor, da muss man Prioritäten setzen. (0)

Auswertung:
0-8 Punkte: Bei Ihnen hat sich die Gewichtung derart verschoben, dass es Ihnen und Ihrer Umwelt nicht gut tut. Sie sollten Ihre Lebens- und vor allem Arbeitseinstellung grundsätzlich überdenken und sich mehr Zeit für Ihr Leben gönnen. Es ist höchste Zeit!

9-15 Punkte: Sie lassen sich nicht völlig von der Arbeit vereinnahmen, sondern versuchen zumindest gelegentlich auch Freiräume für Ihr Privatleben zu schaffen. Allerdings sollten Sie zusehen, dass Sie das noch umfassender bewerkstelligen.

16-20 Punkte: Glückwunsch! Sie sind auf dem richtigen Weg zu einem ausbalancierten Leben – oder schon dort angekommen. Sie sind engagiert und zufrieden im Job und lassen gleichzeitig Ihre Sozialkontakte, Ihren Körper und Ihre persönlichen Wünsche nicht zu kurz kommen.

Ihre Brigitta Kemner

 

Zur Autorin:

Brigitta Kemner ist Expertin für Motivation, körperliche & mentale Fitness und Work-Life-Balance.

Als ehemalige Hochleistungssportlerin und westdeutsche Junioren-Meisterin im Marathon steht sie für Ausdauer, Motivation, mentale Fitness, Stärke und Leistungskraft. Parallel zu ihrer aktiven Karriere gründete sie 2001 ihr eigenes Beratungsunternehmen, welches Sie bis heute erfolgreich führt.

Die WEGmacherin begleitet als Coach und Seminarleiterin Manager, Führungskräfte, Teams, Unternehmer und Privatpersonen bei Veränderungen in Bezug auf körperliche und mentale Leistungskraft. Ihre Themen sind: Performance steigern und sichern, mentale und körperliche Lifetime-Fitness, Burnout-Prävention, Burnout, Selbstmanagement, Führungsstärke, innere Balance, Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktlösung, Motivation, Neuorientierung und Erfüllung finden, innere Blockaden lösen. Weiterhin ist sie Keynote Speakerin und Rednerin.

Mehr zu ihr finden Sie unter www.brigitta-kemner.com, 5-Sterne-Redner und auf ihrem AGITANO-Expertenprofil.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.